1. News
  2. Panorama

Ungebetene Gäste statt Touristen: Bettwanzen legen Apple-Store in New York lahm

Ungebetene Gäste statt Touristen : Bettwanzen legen Apple-Store in New York lahm

Dieses Problem kann selbst ein Software-Update nicht beheben: Im berühmten Apple-Store in der Fifth Avenue in New York tummeln sich derzeit keine Touristen, es herrscht Bettwanzen-Alarm. US-Medien zufolge besteht das Problem bereits seit einem Monat.

Es herrscht Bettwanzen-Alarm im berühmtesten Apple-Store in der Fifth Avenue in New York. Laut einem Bericht der "New York Post" kämpft der Laden bereits seit einem knappen Monat mit den Mini-Blutsaugern, wirkliche Maßnahmen zur Bekämpfung wurden jedoch erst vergangenen Freitag getroffen. Eine Mitarbeiterin fand während ihrer Nachtschicht eine Bettwanze auf ihrem Pullover, filmte sie und stellte das Video online.

Es wird angenommen, dass die Wanzen durch einen obdachlosen Besucher eingeschleppt wurden. Die Angst vor einer Kündigung hielt die Angestellten zunächst jedoch davon ab, öffentlich über das Problem zu sprechen. Doch nun kamen weitere Details ans Tageslicht: Die Filialleitung habe den Mitarbeitern angeraten, ihre persönlichen Gegenstände und Kleidung zum Schutz vor den Bettwanzen in Plastiksäcken zu lagern. Vergangenen Freitag wurde der Apple-Store sogar für einige Stunden geschlossen. Dies ist äußerst ungewöhnlich, da er normalerweise rund um die Uhr geöffnet ist.

Eine offizielle Stellungnahme seitens des Konzerns gab es bisher nicht. Der aktuelle Stand ist jedoch, dass Apple seiner Belegschaft mitgeteilt habe, dass das Problem behoben wurde. Allerdings erweist sich das Loswerden von Bettwanzen als äußerst schwieriges Unterfangen. Die Tiere sind sehr widerstandsfähig und können auch längere Zeiten ohne Nahrung auskommen. Ein nachhaltiger Erfolg wird in den meisten Fällen nur mit einer professionellen Bekämpfung durch einen Kammerjäger erzielt.