Nach Schlangenlinien-Fahrt in Dortmund: Betrunkener hält Polizei einen Abend auf Trab

Nach Schlangenlinien-Fahrt in Dortmund : Betrunkener hält Polizei einen Abend auf Trab

Am Sonntagabend hielt ein betrunkener Fahrer die Autobahnpolizei Dortmund auf Trab. Nach Festnahme und Abholung durch die Mutter, tauchte der Mann erneut vor der Wache auf - natürlich mit einer geöffneten Flasche Bier.

Auf der A1 in Richtung Köln ist Polizeibeamten am Sonntagabend, die privat unterwegs waren, ein Fahrzeug aufgefallen, welches deutliche Schlangenlinien fuhr. Selbst im engen Baustellenbereich wechselte das Auto häufig den Fahrstreifen und war zeitweise sogar auf dem Seitenstreifen unterwegs. Es kam mehrmals fast zur Kollision mit anderen Fahrern.

Die Autobahnpolizei zog den Mann an der Raststätte Lichtendorf aus dem Verkehr. Aus dem Auto stieg ein junger Mann, der sich alles andere als einsichtig zeigte und heftig gegen das Vorgehen der Beamten protestierte. Seinen Führerschein hatte der Fahrer nicht dabei und den freiwilligen Atemalkoholtest lehnte der Mann ab. Somit ging es auf die Wache nach Kamen.

Auf dem Weg dorthin machte er den Beamten deutlich, was er von der ganzen Maßnahme hielt. Ob sie nichts Besseres zu tun hätten, fragte er sie. Echte Verbrecher jagen zum Beispiel. Als lächerlich empfand er den Einsatz. Auf der Wache unterzog sich der Fahrer nun doch einem Alkoholtest. Dieser fiel mit 1,5 Promille mehr als deutlich aus. Das Ergebnis wurde mit weiteren abfälligen Bemerkungen gegenüber der Polizei kommentiert.

Seine Mutter holte den jungen Mann schließlich auf der Wache ab. Nach nicht allzu langer Zeit kehrte der Fahrer mit einer geöffneten Flasche Bier zurück und bat um Einlass. Er fragte, ob er die Strafe nicht sofort zahlen könnte. Schließlich habe er das Gehalt eines Polizeibeamten in seiner Hosentasche. Es gab einen Platzverweis.

Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss.

Mehr von GA BONN