Umfrage zur Hochzeit

Warum Deutsche vor den Traualtar treten

Steig ein Liebling! Laut einer Umfrage möchte immerhin jeder Fünfte in einem Oldtimer zum Standesamt fahren.

Symbolfoto.

BONN. Alles nur, weil ich dich liebe? Einer aktuellen Umfrage von Statista und Yougov zufolge entscheidet längst nicht nur die Liebe über den Bund der Ehe. Einigen geht es etwa nur ums Feiern.

"Ja, ich will." Kein Satz ist so eng mit dem Bund der Ehe verbunden wie dieser. Warum Menschen ihn allerdings aussprechen, ist einer aktuellen Umfrage von Statista und Yougov zufolge äußerst unterschiedlich.

Demnach geben nur rund zwei Drittel der 2000 Befragten an, aus Liebe zu heiraten. Die Liebe ist in puncto heiraten zwar Spitzenreiter, doch folgt schon bald darauf "Verantwortung füreinander übernehmen" mit 42 Prozent als Hochzeitsgrund. 13 Prozent der Befragten gaben an, dass es für den Bund der Ehe keine Gründe geben muss, drei Prozent hatten offenbar einfach Lust auf eine große Party: Sie gaben die Feierlichkeiten als Grund für die Hochzeit an.

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer (54 Prozent) sind sich einig, dass es egal ist, ob man einen Tag, einen Monat oder schon zehn Jahre vor der Hochzeit zusammen ist - "es ist egal, wenn es sich richtig anfühlt" gaben sie an. Immerhin 18 Prozent sind der Meinung, man sollte vor der Ehe mindestens zwei Jahre liiert sein.

Für die, die sich zur Hochzeit entschließen, wird es kostspielig: Ein Drittel der Befragten gab an, dass eine Hochzeit zwischen 2000 und 5000 Euro kosten darf. 25 Prozent beantworteten die Frage nach dem Geld mit "weiß nicht" oder gar nicht - offenbar herrscht in Sachen Finanzierung der Hochzeit viel Unsicherheit.

Infografik: Heiraten: Egal wann, hauptsache aus Liebe | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista