Probleme an der Garderobe

"Mallorca-Party" endet mit Unruhen und bibbernden Gästen

Um 22 Uhr musste die After-Job-Party an Deck des Schiffes beendet werden.

Um 22 Uhr musste die After-Job-Party an Deck des Schiffes beendet werden.

14.01.2018 Saarbrücken. Kaltes Ende einer heißen Party: In Saarbrücken hat der Veranstalter einer Mallorca-Party nach Problemen mit Garderobenmarken und anschließenden Tumulten sämtliche Gäste zum Teil nur leicht bekleidet vor die Türe gesetzt - und das bei klirrender Kälte.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei wurden bei der Party im „E-Werk“, zu der rund 2500 Gäste erschienen waren, die Garderobenmarken falsch zugeordnet. Daher konnten die Kleidungsstücke nicht an die rechtmäßigen Besitzer herausgegeben werden. Deshalb entschieden die Veranstalter, die Garderobe zu schließen. Die Rückgabe der Kleidungsstücke sollte erst am nächsten Tag erfolgen.

„Das führte zu Unmut bei den Gästen, viele hatten bei Minusgraden nur ihr T-Shirt“, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Menschen sollen dann versucht haben, sich ihre Jacken selbst wieder zu beschaffen.

Veranstalter schmeißt alle Gäste raus

Dabei kam es den Angaben zufolge zu aggressiven Übergriffen. Die Polizei schirmte die Garderobe ab, ein Beamter wurde bei dem Tumult leicht verletzt. Auch per Twitter forderte die Polizei die Gäste auf, sich angemessen zu verhalten.

 

Da sich die Situation jedoch nicht beruhigte, machte der Veranstalter schließlich von seinem Hausrecht Gebrauch und setzte sämtliche Gäste bei klirrender Kälte vor die Türe. Bei der Räumung der Veranstaltung halfen mehrere Polizeibeamte samt Hundeführern. Die Gäste mussten schließlich ohne ihre abgegebenen Sachen in der Kälte nach Hause gehen. (Michael Wrobel / dpa)