Trichternetzspinne bedroht Promis

Giftspinnen-Plage im Dschungelcamp

Eine Trichternetzspinne (Atrax robustus) wird zum Melken auf einen Tisch gelegt (undatierte Aufnahme).

Eine Trichternetzspinne (Atrax robustus) wird zum Melken auf einen Tisch gelegt (undatierte Aufnahme).

Syndey. Die giftige Sydney-Trichterspinne bedroht das britische Lager der Realityshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Es bleibt zu hoffen, dass die Spinnen-Plage beseitigt wird, bis die deutschen Promis in den Dschungel ziehen.

Die Sydney-Trichternetzspinne fühlt sich besonders in tunnelartig ausgebauten Erdlöchern und bevorzugt in feucht-kühler Umgebung wohl. Angeblich kann das Tier sogar mehrere Stunden unter Wasser überleben, mit ihren Fangzähnen kann die Spinne Fingernägel und leichtes Schuhwerk durchdringen. Das Dschungelcamp, das auf einem ehemaligen Farmgelände der Stadt Dungay an der Ostküste Australiens beheimatet ist, bietet dem Tier also ideale Voraussetzungen.

Denn wie die britische Boulevardzeitung The Sun berichtet, hat die außergewöhnlich schnelle Spinnenart derzeit das britische Lager der Realityshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ infiltriert. Die Tiere seien ausgerechnet in einem Bereich entdeckt worden, in dem die Promis von der Insel ihr Nachtlager aufschlagen. Ein Biss wäre fatal. Die Symptome reichen von Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Herzarrhythmie und akutem Nierenversagen. Bislang sind insgesamt 13 Todesfälle dokumentiert, die auf den Biss der Sydney-Trichternetzspinne zurückzuführen sind. Der letzte Todesfall liegt allerdings rund 36 Jahre zurück. Seitdem steht ein Gegengift zur Verfügung.

Bleibt zu hoffen, dass die Spinnen-Plage bald beseitigt wird. In wenigen Monaten ziehen schließlich auch die deutschen Promis in das Camp im australischen Bundesstaat New South Wales. Laut der "Bild"-Zeitung sollen unter anderem Schlagersängerin Tina York, Fotomodell Tatjana Gsell, DSDS-Sänger Daniele Negroni, Transgender-Model Giuliana Farfalla und Matthias Mangiapan dabei sein.