Deutsche Darstellerin: Thekla Carola Wied spielt gerne eine „Zicke“

Deutsche Darstellerin : Thekla Carola Wied spielt gerne eine „Zicke“

In der ZDF-Reihe „Familie Bundschuh“ spielt Thekla Carola Wied die stänkernde Mutter Ilse Schultze. Das bereitet der deutschen Darstellerin großes Vergnügen - weil sie selbst ganz anders ist.

Die Schauspielerin Thekla Carola Wied (75) übernimmt gerne die Rolle der stänkernden Mutter in der ZDF-Reihe „Familie Bundschuh“. Die Ilse Schultze sei „eine wirkliche Zicke“, sagte Wied der Deutschen Presse-Agentur.

Diese Figur zu spielen, sei ein Vergnügen. „Völlig gegen meinen eigenen Charakter, meinen Frohsinn und meine positive Lebenseinstellung.“ Die vierte Folge der „Bundschuhs“ wird am Montag (20.15 Uhr) gezeigt.

Häufiger Nebenrollen und die Mütter von anderen zu spielen - daran habe sie sich erst gewöhnen müssen, sagte die Schauspielerin und fügte scherzend an: „Ich habe es verkraftet.“ In Berlin stand Wied gerade für Teil fünf der „Bundschuhs“ vor der Kamera.

Ihr Terminkalender sei nicht mehr so voll wie früher, sagte Wied. „Im 52. Berufsjahr darf ich es mir erlauben, wählerisch zu sein.“ Ans Aufhören denkt sie aber nicht. Wenngleich: Als es bei einem „Bundschuh“-Dreh in Heiligendamm an der Ostsee gegossen und gestürmt habe, „kamen kurz Zweifel auf. Ich habe noch nie so gefroren“. Da habe sie gedacht, zu Hause wäre es jetzt auch ganz schön, sagte Wied lachend.

In den 1980er-Jahren wurde die Wahl-Münchnerin an der Seite von Peter Weck in dem ZDF-Dauerbrenner „Ich heirate eine Familie“ einem breiten Publikum bekannt.

(dpa)