Vorweihnachtliches Programm in Oper Bonn

Vorweihnachtliches Programm in Oper Bonn

Beim Familienkonzert in der Bonner Oper ist "Amahl and the night visitors" ein Höhepunkt.

Eine weiße Weihnacht ist der Region Bonn in diesem Jahr wohl nicht vergönnt. Dafür ließen Konzertpädagoge Thomas Honickel und das Beethovenorchester die Flocken rieseln: mit dem "Largo" des "Winters" aus Vivaldis "Jahreszeiten". Die Violinen bilden darin ein wohlgeordnetes Schneetreiben, das eine melancholische Geigen-Melodie (gespielt von Liviu Casleanu) umhüllt. Ein weihnachtliches Vorprogramm aus stimmungsvollen, aber nicht seichten "Weihnachtshits" leitete das zweite Familienkonzert der Saison in der Oper.

Neben dem Ohrwurm Vivaldis zählten Händels "Pifa" aus dem "Messias" oder "Es ist ein Ros entsprungen". Der Bobbys Klassik Choir sang letzteres ebenso andächtig wie John Rutters "Christmas Lullaby" oder das "Ave Maria". Und mit "O du fröhliche" wurde sogar das Publikum mit einbezogen.

Eine Krücke für das Heilige Kind

Der zweite Teil des Konzerts war der Weihnachtsoper "Amahl and the night visitors" von Giancarlo Menotti vorbehalten. Schauplatz ist eine Hütte an der Straße, die nach Bethlehem führt. Der Hirtenjunge Amahl, seit Kindertagen gehbehindert, wohnt dort mit seiner Mutter. Kein Wort glaubt sie ihm, als er behauptet, drei Könige stünden vor der Tür. Doch tatsächlich verbringt das Trio aus dem Morgenland eine Nacht in der Hütte. Als die Mutter in ihrer Verzweiflung versucht, ihren Gästen ein Stück Gold zu stehlen, wird sie ertappt. Die Könige vergeben ihr, und Amahl möchte ihnen dafür ein Geschenk für das Heilige Kind mitgeben - seine Krücke.

In diesem Moment geschieht das Wunder - Amahl wird geheilt und kann wieder gehen. Das Beethovenorchester setzte die bühnenwirksame Musik mit sehr viel Spielwitz um, Bobbys Klassik Choir zeigte sich im Chor der Hirten bestens disponiert, in den Hauptrollen lieferten Scarlett Pulwey (Amahl) und Katharina Greiß (Mutter) eine großartige Leistung ab. Mitglieder des Ballett-Zentrums Bondar beeindruckten mit einem sehenswerten Hirten-Tanz. "Amahl and the night visitors" ist noch einmal am Mittwoch, 28. Dezember, um 18 Uhr im Opernhaus zu sehen.

Mehr von GA BONN