Videonale-Preis 2009 in Bonn vergeben

Videonale-Preis 2009 in Bonn vergeben

Belgische Künstlerin Manon de Boer im Kunstmuseum ausgezeichnet

Bonn. (t.k.) Manon de Boer ist am Mittwochabend im Kunstmuseum Bonn mit dem Videonale-Preis 2009 ausgezeichnet worden. Unter 43 nominierten Videoarbeiten wählte die dreiköpfige Jury die Arbeit der belgischen Künstlerin mit dem Titel "Attica", die sich in der Visualisierung von Musik mit Zeit und Zeiterfahrung auseinandersetzt.

Jury-Mitglieder waren Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums Bonn, Barbara Honrath, Leitung Bereich Bildende Kunst im Goethe-Institut, sowie Annelie Pohlen, frühere Leiterin des Bonner Kunstvereins.

Georg Elben, Kurator der Videonale, überreichte den mit 5 000 Euro dotierten Preis. Die Jury würdigte drei weitere Arbeiten: Tom Dales "Shot Through", Kaja Leijons "Turning Trick" sowie "Chinese Dream" von Paola Vela. Die Arbeiten sind bis zum 26. April in der Ausstellung zu sehen. Am Donnerstag startet im Kunstmuseum das Videonale-Symposium.