"Toys2Masters"-Halbfinale in Godesberger Stadthalle zu hören

"Toys2Masters"-Halbfinale in Godesberger Stadthalle zu hören

Nachwuchsbandwettbwerb: "Four Seasons" nutzen Heimvorteil

Bad Godesberg. Das gab es in der Stadthalle schon lange nicht mehr. Vorwiegend junge Menschen bevölkerten am Donnerstag und Freitag das altehrwürdige Veranstaltungszentrum.

Mit T-Shirts ihrer Lieblingsbands ausgestattet oder mit Hemd und bewusst locker und schief gebundener Krawatte hoben sie sich deutlich vom biederen Charme des Foyers ab. Dabei hatte ihre Anwesenheit keine ästhetischen Gründe. Sie waren geGute-Laune-Pop kommen, um die Halbfinal-Konzerte des Nachwuchsbandwettbewerbs "Toys2Masters" zu sehen - oder besser: zu hören.

Zentrum des Spektakels war der Kleine Saal der Stadthalle. Das Team des veranstaltenden Musiknetzwerks hatte eine Bühne samt Beschallungstechnik und Scheinwerfern aufgebaut, die durchaus höheren Ansprüchen genügte. Ganz hinten, in der dunkelsten Ecke des Raumes, nahmen am Freitag Dieter Rösberg, Redakteur des Magazins "Gitarre & Bass", Marleen Mützlaff vom Popcamp des Deutschen Musikrats und Oliver Weißkopf, Produzent und Musiker, Platz.

Sie bildeten die Jury, die zu gleichen Teilen wie das Publikum zu entscheiden hatte, welche Gruppen ins Finale kommen sollten. "Wir haben viel mehr Bands von auswärts", sagte Cyrus Valentine vom Musiknetzwerk im Vorfeld. Zum Beispiel "Póg mo Thóin", die dem Namen nach aus Irland stammen könnten, sich bei näherem Hinhören dann aber doch als Vertreter des Ruhrgebiets entpuppten.

Oder die Emo-Rocker "Die Hazels" aus dem beschaulichen Wesel am Rhein. Ein Heimspiel hingegen hatten "Four Seasons", die diesen Vorteil zu nutzen wussten. Ihr Gute-Laune-Pop hatte ein bisschen von allem und für jeden etwas zu bieten. Die eingängigen Melodien und tanzbaren Rhythmen gefielen Jury und Publikum gleichermaßen. Sie schafften am Freitag gemeinsam mit "Plethora" den Sprung ins Finale.

"Die Hazels" hatten sich schon am Donnerstag für das alles entscheidende Konzert qualifiziert. "Bandit" komplettieren das Line Up am Samstag, 4. November, im Bonner Pantheon. Zu gewinnen gibt es für die Siegerband - abgesehen von Erfahrung, Ruhm und Ehre - eine CD-Produktion im Wert von 2500 Euro.