Tanz-Premiere in Beueler Brotfabrik: Wunde Herzen

Tanz-Premiere in Beueler Brotfabrik: Wunde Herzen

Jungen Tänzer und Choreographen Lucia Kaiarová und Jaro Vinarský als wichtige Neuentdeckung gefeiert

Bonn. In der tschechischen und der slowakischen Republik werden die beiden jungen Tänzer und Choreographen Lucia Kaiarová und Jaro Vinarský als wichtige Neuentdeckung gefeiert. Zur Deutschland-Premiere von zweien ihrer Stücke strömten also viele Tanzkenner in die Brotfabrik, wo Karel Vanek das Tanzprogramm betreut.

Bei beiden Werken ist das Lichtdesign von Pavel Kotlík entscheidender Bestandteil der Choreographie. Es schafft einen imaginären poetischen Raum, verschiebt Perspektiven zwischen Ferne und Nähe, beleuchtet Körperfragmente, lässt die Figuren im Dunkel verschwinden und überraschend wieder auftauchen. "Hearts like wounded birds" zeigt Bruchstücke einer unmöglichen Begegnung.

Lucia Ka?iarova und Jaro Vinarský tanzen fast schwerelos und völlig unsentimental die verwundeten Vögel, die sich kurz wie im Nest aneinanderschmiegen und dann auseinanderflattern, sich suchen und fliehen, zärtlich oder aggressiv umschwirren und wieder trennen. Mal folgt sie zum Rattern eines Zuges seinen Spuren; mal versucht er, ihre Lichtgestalt zu erhaschen, während ihr Körper seinem Zugriff bereits wieder entrinnt. Auf das halbstündige melancholische Duo folgte Vinarskýs knapp 25minütiges Solo "The Last Step before", 2006 mit dem tschechischen Tanzproduzentenpreis ausgezeichnet.

Da stürzt einer wie ein gefallener Engel aus dem Himmel auf den harten Boden der Wirklichkeit, behauptet seine Existenz zwischen Angst und Sehnsucht, erobert sich einen Raum und breitet am Ende weit seine Arme aus: pathetisch gekreuzigt oder romantisch beflügelt auf dem letzten Schritt wohin auch immer. Die ersten Schritte in die internationale Tanzszene haben die beiden exzellenten Tänzer schon gemacht. Der lange überzeugte Applaus bei ihrem Gastspiel in der gut besuchten Brotfabrik klang höchst ermutigend.

Am 26. April gibt es ab 17.00 Uhr in der Brotfabrik ein "Fest für den Tanz!" Der Eintritt ist frei.

Mehr von GA BONN