Nordische Stimmungen in Beuel

Skandinavisches im Klavierhaus Klavins

Beuel. "Lei av a bli lurt" ist norwegisch und heißt soviel wie "Ich habe es satt, betrogen zu werden." Mit der einschmeichelnden Ballade des Sängers Posgirobygget brachte das "Gassenhauer-Ensemble" ein Stück nordischer Popwelt ins Klavierhaus Klavins.

Gegenstück bildete ein Lied von Yrjö Kilpinen "Gammal Sorg", was ungefähr "Altes Leid ist lange nagend" bedeutet. Eine düster-bleiche Stimmung liegt über dem Stück. Die Sopranistin Noémi Schröder fing sie mit einer ausdrucksstarken Stimme ein.

Musik aus Skandinavien bildete den Schwerpunkt des Programms, das die fünf jungen Musiker aus Düsseldorf in Beuel vorstellten. Die Besetzung Trompete, Klarinette (Franz Roberg), Klavier (Yue Jin), Cello (Florian Fleischmann) und Gesang erwies sich als tauglich für allerlei klug gesetzte Arrangements, die das Ensemble seiner Trompeterin Angela Fiege verdankt.

Griegsche Tänze waren darunter, Thema und Variationen des Dänen Carl Nielsen, der "Libertango" oder die "Fuga e misterio" von Astor Piazolla. Noémi Schröder gelangen drei schlichte Lieder auf Texte von Morgenstern, ebenso das sehnsuchtsvolle "Youkali" von Kurt Weill. Und zuletzt: Theo Mackebens "Nur nicht aus Liebe weinen."

Mehr von GA BONN