Kolumne Stadtleben: Man sieht sich auf dem Kunst!Rasen

Kolumne Stadtleben : Man sieht sich auf dem Kunst!Rasen

Nachdem das Problem mit der Lautstärke aus der Welt ist, kann es nun bald wieder losgehen. Ein banger Blick gilt dem Wetter.

In genau einer Woche, am Freitag, 24. Juni, wird der Berliner Rapper Sido die Bühne betreten und seine zahlreichen Fans mit „Astronaut“ und weiteren Hits beglücken. Die Zeiten, wo man sehr pingelig auf niedrige Höchstwerte bei den Dezibelzahlen achten musste, sind nach der im April abgewiesenen Klage von Grundstückseigentümern aus Beuel und dem Bonner Johanniterviertel vorbei.

Für Bonn ist das gut. Denn die Konzerte auf dem Kunst!Rasen sind längst fester Bestandteil des öffentlichen Lebens geworden. Ohne sie wäre Bonn ärmer. Kultur ist noch immer ein wesentlicher Bestandteil der Seele einer Stadt.

Die Veranstalter haben es aber seit Mittwoch mit einem neuen Gegner zu tun. Die Gefahr lauert im Netz: Irgendjemand hat sich in den Internetauftritt www.kunstrasen-bonn.de gehackt und ihn für eine Weile komplett aus den Verkehr gezogen. Bei den Veranstaltern herrscht deshalb gerade hektische Betriebsamkeit. „Wir versuchen, sie im Laufe des Freitags wieder online zu bekommen“, sagt Ernst Ludwig Hartz. Wer sich aktuell über die bevorstehenden Konzerte informieren will, kann allerdings auf die Internetseite www.noisenow.de zurückgreifen.

Allerdings lastet auch das aktuelle Tiefdruckgebiet schwer auf Ernst Ludwig Hartz. „Ich mache seit 1988 Open-air-Konzerte, aber so einen Juni habe ich noch nicht erlebt“, sagt er. Bleibt die Hoffnung, dass dem Kunst!Rasen das Schicksal von „Rock am Ring“ erspart bleibt. Das Angebot ist jedenfalls erste Sahne.

Der Dreiklang am Eröffnungswochenende wird nach Sido mit Jan Delay am Samstag und – fürs ganz junge Youtube-Publikum – mit den Lochis am Sonntag fortgesetzt, bevor es schon am Dienstag mit den fußballbegeisterten Sportfreunden Stiller weitergeht. Am Mittwoch kommt dann Besuch aus England: Frank Turner, der Erfinder des Lagerfeuer-Punks. Da sollte auch das Wetter kuschelig sein.