Kunstmuseum bietet Kinderausstellung

Kunstmuseum bietet Kinderausstellung

Unter dem Titel "Wer kennt Anna selbdritt?" gibt es Kunst, Workshops und ein Fest rund um das Werk von Georg Baselitz

Bonn. Mit aufmerksamem Blick erkunden 20 Augenpaare, was es auf dem riesigen Bild vor ihnen alles zu sehen gibt. Groß und bunt ist die "Anna selbdritt" von Georg Baselitz unbestritten der Blickfang in der neuen Kinderausstellung im Bonner Kunstmuseum.

Und die Viertklässler der Schlossbachschule in Röttgen sind die ersten Besucher. Schnell entdecken die Schüler zwei große und zwei kleine menschliche Figuren sowie ein Pferd und eine Brücke mit Wasser.

Halide Bayram, pädagogische Mitarbeiterin im Kunstmuseum, erklärt, dass hier die Heilige Anna mit ihrer Tochter Maria, ihrem Enkel Jesus und dem Heiligen Johannes dargestellt ist. Dass alle Figuren auf dem Kopf stehen, wie bei Baselitz seit fast 40 Jahren üblich, scheint die Kinder kaum zu irritieren.

Es macht sogar Spaß sich zu überlegen, was alles passiert, wenn man selbst mal Kopf steht. Auch die ungewöhnliche Machart des Bildes mit Nadel, Faden und Stoff statt Farbe und Pinsel ist bei den Zehnjährigen schnell akzeptiert.

1987 schuf Baselitz im Auftrag einer Kirchengemeinde nahe seines Wohnortes Derneburg das Stoffbild "Anna selbdritt". Der Vorhang sollte die Annenkirche, eine kleine Kapelle in Luttrum, schmücken. Drei Monate arbeitete der Künstler an dem über vier mal sechs Meter großen Bild. Aus farbintensivem Filz schnitt er Körper- und Farbflächen und applizierte sie auf ein Nesseltuch.

Ursprünglich wollte Baselitz die Näharbeit von Hilfspersonen oder Nähmaschinen erledigen lassen. Als er jedoch feststellte, dass auch beim Nähen jeder Mensch eine eigene "Handschrift" besitzt, übernahm er die handwerkliche Ausführung selbst.

Trotz der zwangsweisen Entschleunigung, die das Nähen bedingt, blieb Baselitz seinem expressiven spontanen Stil treu. Wie schnell hingeworfene Pinselstriche wirken die langen schmalen Filzstreifen auf den großflächigen Körperformen. Für die kleine Annenkirche erwies sich das monumentale Werk als zu groß und wuchtig.

Seither schmückt eine kleineres gemaltes Baselitz-Bild die Kapelle und die "Anna selbdritt" befindet sich nach wie vor im Besitz des Künstlers. Der habe die Arbeit gerne ins Kunstmuseum verliehen, erklärt die Kuratorin der Ausstellung, Sabina Leßmann. "Das Bild ist hervorragend geeignet, um Kindern die Themen Familie, Verwandtschaft, Verbundenheit und Abstammung näher zu bringen. In den Workshops, die wir anbieten, können die Kinder zum Beispiel selbst Familienbilder nähen."

Auch für die Schüler der Schlossbachschule steht nun nach dem Gucken das Selbermachen auf dem Programm. Auf die Frage von Halide Bayram "Wer kann nähen?" recken sich zwar nur zaghaft ein paar Mädchenfinger in die Höhe. Dann aber sitzen auch die Jungs um die großen Nesseltücher herum, schneiden Formen aus buntem Filz aus und beginnen mit Nadel und Faden zu experimentieren.

Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2; bis 31. August. Di-So 11-18, Mi 11-21 Uhr. Eröffnungsfest mit Workshop und Musik am 20. April um 11 Uhr.

Mehr von GA BONN