Kleine Weihnachtsmänner führten durchs Programm

Kleine Weihnachtsmänner führten durchs Programm

250 Grundschulkinder sangen zum Advent im Sieglarer Bürgerhaus

Troisdorf. (vie) Der Saal des Sieglarer Bürgerhauses "Zur Küz" ist schon voller Menschen. Gut ein Dutzend weitere Besucher stehen vor der geöffneten Tür. Ihnen wird der Einlass verwehrt, da im Saal bereits alle Plätze belegt sind. Auf einigen Stühlen sitzen gar mehrere Gäste, Eltern haben ihre Kleinen auf den Schoß genommen.

Auf der Bühne präsentieren die Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Sieglar ihr Weihnachtsprogramm. Die Klasse 3e führt einen Sternentanz auf. An den Händen tragen die jungen Tänzer große, weiße Pappsterne. Im Licht der Schwarzlichtlampen strahlen diese in leuchtendem Blau.

Gut die Hälfte der insgesamt 540 Grundschüler nahm am Sonntagmorgen in verschiedenen Gruppen an der Aufführung im Bürgerhaus teil. Vertreten war auch der Lehrerchor. Geboten wurden Tänze und Weihnachtslieder, darunter alte Klassiker wie "Oh du Fröhliche", modernere Stücke wie "Rudolph the Red Nosed Reindeer" von Dean Martin, und mit "Sing e Leed zur Weihnachtszick" auch ein Stück in Mundart.

Durch das Programm führten zwei kleine Weihnachtsmänner, die jede ihrer Ankündigungen mit einem aussagekräftigen "Ho ho ho" beendeten. Viel Spaß auf der Bühne hatten die kleinen Akteure. "Eine Aufführung vor so einem großen Publikum ist schon ein Erlebnis," sagte Schulleiter Jürgen Busch. "Wir möchten möglichst viele Kinder daran teilhaben lassen. Nicht nur richtige Künstler sollen eine Chance zum Auftritt haben, alle könne mitmachen."

Bis vor drei Jahren wurden die Weihnachtskonzerte der Grundschule noch in der Schulaula veranstaltet, seither aber im Bürgerhaus, da der Zuschauerandrang anders nicht mehr zu bewältigen war. So fanden sich in diesem Jahr in der Küz fast 500 kleine und große Besucher ein und erlebten ein unterhaltsames Programm. Zusammengestellt hatte es Lehrerin Heike Grenzius.

Den Hauptteil der Aufführungen trugen die Stufenchöre unter Leitung von Bettina Kreuzer, aber auch die Tanz-, Flöten- und Schwarzlicht-AGs steuerten Tänze und Lieder bei. Am Ende des Weihnachtskonzerts wurde an der Tür wieder um Spenden gebeten. Diese gehen an ein Straßenkind in Nairobi, Peter Nganga. Als Teil eines Cap-Anamur-Projektes hat die Grundschule Sieglar die Patenschaft übernommen.

Mehr von GA BONN