Jazz-Grandseigneur wirbelt über die Tasten

Jazz-Grandseigneur wirbelt über die Tasten

"The International Trio" begeistert mehr als 100 Zuhörer in Bad Honnef

Bad Honnef. (khd) Jazz vom Feinsten genossen mehr als 100 Gäste am Gründonnerstagabend im Seminaris-Hotel. Verantwortlich dafür war "The International Trio". Zum wiederholten Mal gastierte dieses im "deutschen Nizza" mit New Orleans Jazz und Harlem Swing.

In Bad Honnef erstmals ohne die "Semmel''s Hot Shots" angereist, wurden Jazz-Drummer-Legende Trevor Richards, Klarinettist Reimer von Essen und der Grandseigneur am "Harlem-Stride"-Piano, Christian Azzi, wie im Vorjahr von Olivier Franc verstärkt.

Der Sohn von Altmeister René Franc entlockte als legitimer Erbe des legendären Sidney Bechet seinem Sopran-Saxophon heiße Töne. Entsprechend gut war die Stimmung. Und so wippten Hände und Füße mit, wirbelten Finger im Rhythmus, als der Chef der Barrelhouse-Jazzband, von Essen, seine Klarinette jauchzen ließ, während die Hände des Ehrenbürgers von New Orleans, Azzi, über das Piano wirbelten. Da wurden Erinnerungen an den legendären Jazzkeller wach, der ab den frühen 60er Jahren Jazz-Größen wie Chris Barber hierher gelockt hatte.

Mehr von GA BONN