Greta, die Zwillinge und ein Geheimnis, das keines bleibt

Greta, die Zwillinge und ein Geheimnis, das keines bleibt

Jugendbuchautorin Hanna Jansen liest beim Bonner Lesefest und will mit ihren fiktiven, aber im Kern realen Romanen neugierig aufs Lesen machen - Ihre Kinder helfen beim Schreiben

Bonn. Für einen Babysitter sind sie doch längst zu alt, davon sind die Zwillinge Lump und Jule überzeugt. Aber ihre Mutter möchte wieder arbeiten gehen und deshalb stehen sie am Flughafen, um Greta, das Au-Pair-Mädchen aus Kolumbien, abzuholen.

Greta hat einen Koffer, den sie nicht gerne aus der Hand gibt und ein Geheimnis, in das sie die Zwillinge nach und nach einweiht.

Die Jugendbuchautorin Hanna Jansen las am Mittwochnachmittag in der Zentralbibliothek aus ihrem Roman "Greta auf der halben Treppe". Die Geschichte von Greta und den Zwillingen ist zwar fiktiv, aber ein realer Kern sei zu finden, verrät die Autorin.

Denn auch ihre Familie hatte ein Au-Pair-Mädchen, das aus einer völlig anderen Welt kam: "Sie stammte von einer kleinen Insel mitten in der Karibik, fernab von westlicher Technik. Mein Sohn hat sie vor kurzem bereist und fotografiert", erzählt die Mutter von 13 Kindern - zwölf von ihnen sind adoptiert, die meisten stammen aus Afrika.

Bei ihren Lesungen setzt sie diese Bilder ein. "Ich mache eine Bild-Ton-Show", erklärt sie und hofft, so noch mehr Kinder neugierig aufs Lesen zu machen. Einige ihrer eigenen Kinder helfen der Autorin beim Schreiben. "Gerade die Größeren sind so etwas wie meine Vorlektoren", sagt sie.

Die entsetzliche Geschichte ihrer Adoptiv-Tochter Jeanne hat Hanna Jansen in dem Roman "Über tausend Hügel wandere ich mit dir" aufgearbeitet, für den sie 2003 mit dem "Buxtehuder Bullen" ausgezeichnet wurde. Der Roman erzählt die traurige Geschichte eines Mädchens, das als einzige seiner Familie den Völkermord in Ruanda überlebt. Demnächst erscheint das Buch in den USA.

In Jansens Romanen geht es um Alltägliches, um das Miteinander von wirklichen Charakteren, um Geschichten, die im Leben verankert sind. Ihr neuer Roman wird in ihrer Heimatstadt Siegburg spielen. "Es ist eine vollkommen fiktive Geschichte, die sich aber mit einem Teil der Stadtgeschichte beschäftigt", verrät die Autorin.

Das Lesefest geht auch am Donnerstag weiter: Käpt`n Book freut sich unter anderem auf den Hans-Christian-Andersen-Workshop "Draußen im Wald stand so ein niedlicher Tannenbaum", der um 15 Uhr in der Stadtteilbibliothek Dottendorf beginnt. Im Jungen Theater Bonn wird für alle Lesehungrigen ab acht Jahren um 19.30 Uhr die Premiere "Odysseus" gespielt.