Beueler Tapetenfabrik: Fünf Studenten der Alanus Hochschule stellen ihre Abschlussarbeiten aus

Beueler Tapetenfabrik : Fünf Studenten der Alanus Hochschule stellen ihre Abschlussarbeiten aus

Installationen mit Foto- und Videosequenzen, großflächige Wandmalereien und Objekte, die den Präsentationsrahmen von Kunst hinterfragen - mit "Die Brise kommt von vorn" schließen fünf Bildhauereistudenten der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft aus Alfter ihr Kunststudium ab. Sie präsentieren eine konzeptionell und formal vielseitige Ausstellung in der Beueler Tapetenfabrik, Auguststraße 10.

Eröffnet wurde die Werkschau gestern Abend. Bis Sonntag 3. März, können Besucher täglich die Werke sehen und sich mit den Künstlern austauschen.

Als einen Hinweis auf das, was da, aber nicht sichtbar ist, kann man etwa die Arbeit von Elisabeth Reichegger verstehen: Auf einer 25 Quadratmeter großen weißen Wandfläche trägt sie vor Ort schwarze Linien auf, überstreicht diese mit weißer Lasur, um schließlich wieder neue Linien auf die Fläche zu zeichnen. Diesen Prozess wiederholt die Künstlerin dutzende Mal und schafft, wie der Titel ihrer Arbeit verrät, einen "Zeitraum".

Einen anderen konzeptionellen Ansatz verfolgt Nils Müller: Er und andere ihm bekannte Menschen werden über die gesamte Ausstellungszeit eine Art Rucksack aus blauen Kronkorken tragen; in der Ausstellung selbst wird nur die Dokumentation des Entstehungsprozesses zu sehen sein. Der Mensch selbst wird also zum "Bildträger" und der "Ausstellungsort" ist nicht mehr an eine Institution gebunden.

Für ihre Abschlussarbeit hat wiederum die Künstlerin Cornelia Meyer-Sattler die Hauptwerkstatt der Kölner Verkehrsbetriebe in Köln-Weidenpesch fotografisch untersucht: Ihr Blick hinter die Kulissen führt dem Betrachter die Dimensionen der Werkshalle und des technischen Arbeitsprozesses vor Augen, aber auch kleine individuelle Details, die auf die Menschen verweisen, die in den Werkshallen arbeiten.

Info: Die Öffnungszeiten der Ausstellung in der Tapetenfabrik sind montags bis freitags von 16 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr.

Mehr von GA BONN