Europas Seele in Bonner Museen

Kunstprojekte "Dreisprung" der Initiative ArtDialog demnächst im Künstlerforum und Rheinischen Landesmuseum

Bonn. Einen Kulturreigen mit Spitzenniveau befindet sich in den Startlöchern: Was die drei Jahre junge Initiative "ArtDialog e.V., Gesellschaft zur Europäischen Integration durch Kunst" demnächst im Künstlerforum und im Rheinischen Landesmuseum präsentiert, stuft Schirmherrin und Bonner Europaabgeordnete Ruth Hieronymi als "beispielhaften Impuls, Europa eine Seele zu geben" ein.

Herzstück des Kunst, Musik und Literatur aus Deutschland, Rumänien und Slowenien umfassenden Spielplans bildet der, Freitag 25. April (19 Uhr) steigende Schauereignis: "Dreisprung". Eine von Kunsthistorikerin Uta Miksche und Vereinsvorsitzender Ludwig Dinkloh auserkorene Elite zeigt spannende Auslotungen des Angelpunktes "Transformation", gezeigt werden Malerei, Video und Papierarbeiten.

Mit von der Partie in der "Ausstellung zum interkulturellen Dialog zwischen Deutschland, Rumänien und Slowenien" (Untertitel) sind aus Meisterklassen hervorgegangene, reichlich ausgezeichnete oder im Hochschulbetrieb tätige Künstlerinnen und Künstler, wie Elian (Rumänien) oder Tomaz Krzisnik (Slowenien).

Die lokale Szene vertreten der gebürtige Bonner Volker Leyendecker (Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg) sowie Kuhna-Meisterschülerin Stephanie Pech. Belichtet wird der Schwerpunkt "Transformation" etwa durch komplexe Verarbeitungen soziokultureller, existenzieller Wirklichkeiten und anderweitiger Lebenslandschaften.

Im Namen des sechzehnköpfigen Organisationsteams betont Dinkloh, dass die imposante Programmfolge (bis 18. Mai) "Lust auf Europa" entfachen, die Fortentwicklung eines "Wir-Gefühls" dynamisieren wolle.

Ausführliche Informationen unter www.kuenstlerforum-bonn.de