Ein Kabarettist sinniert über die Wechseljahre

Ein Kabarettist sinniert über die Wechseljahre

Bernd Stelter im Brückenforum

Bonn. "Mittendrin" ist das vierte Programm von Bernd Stelter. Die Tatsache, dass er mit 47 Jahren selbst "mittendrin" ist, stellte der Kabarettist im Brückenforum äußerst charmant unter Beweis.

Stelter erklärte als Dozent des VHS-Kurses "Der Mann und die Wechseljahre - Wir lassen uns vom Testosteron nicht alle bieten", was sich im männlichen Körper im Alter zwischen 40 und 60 ändert: Der Testosteronspiegel sinkt um die Hälfte ab. Konsequenz: Plötzlich können Männer das erste Mal mit dem Kopf denken.

Das stellt indes nicht zwangsläufig einen Vorteil dar. Stelter gab tiefgehende Einblicke in das männliche Seelenleben. Natürlich bekam auch die weibliche Fraktion ihr Fett weg. Deren Therapie gegen die Wechseljahre sei nämlich ganz einfach Shopping.

Als "DJ Berni" im quietschbunten Hawaiihemd machte er sich über das Publikum auf Ü-30 Partys lustig. Er teilte es in drei Gruppen ein - Gruppe 1: frisch geschieden, Gruppe 2: will nur Sex, Gruppe 3: die verzweifelten Übriggebliebenen.

Stelter ist ein Lästermaul und zog reihenweise Prominente durch den Kakao. Sympathischerweise machte er auch vor sich selbst nicht halt und machte sich über seine Teddy-Figur lustig, indem er seinen Bauch als "Überhangmandat" bezeichnete. Theoretisch mag Mann mit 47 nachlassen und durchhängen - Bernd Stelter definitiv nicht.