Tina Turner: "Private Dancer" in der "30th Anniversary Edition": Die Männer sind doch alle gleich

Tina Turner: "Private Dancer" in der "30th Anniversary Edition" : Die Männer sind doch alle gleich

Tina Turner ist im November vergangenen Jahres 75 geworden, vor 31 Jahren hat sie ihr Album "Private Dancer" herausgebracht; es wurde ein Welterfolg. Dabei hatte Turner Anfang der achtziger Jahre Schwierigkeiten, einen neuen Plattenvertrag mit EMI/Capitol auszuhandeln.

David Bowie brachte die Sache auf den Weg. Er verließ im Dezember 1982 eine EMI-Versammlung in New York, bei der sein neues Album "Let's Dance" vorgestellt worden war, "um meine Lieblingssängerin im Ritz zu hören". Die meisten EMI-Manager schlossen sich an und bestätigten an Ort und Stelle den Vertrag.

Für "Private Dancer", dessen "30th Anniversary Edition" jetzt mit einem Jahr Verspätung erschienen ist", beschäftigte Capitol acht Songschreiber und vier Produzenten, darunter Rupert Hine, Terri Britten und Gitarrenlegende Mark Knopfler.

Dem von Knopfler geschriebenen Titelsong mit seinen anspielungsreichen Zeilen ("Well, the men come in these places, and the men are all the same; / You don't look at their faces, and you don't ask their names ... / You don't think of them as human - you don't think of them at all; / You keep your mind on the money, keeping your eyes on the wall ...") konnte kein Hörer widerstehen.

Turners sinnlicher Sprechgesang arbeitete auf eine emotionale Explosion zu, in der eine "lady of the night", vulgo: eine Frau die ihren Körper verkauft, ihren Schmerz ausdrückt. Die zehn bekannten Songs des Albums von 1984 wurden remastered. Auf der zweiten CD der "30th Anniversary Edition" finden sich unter anderem Remix-Fassungen von Stücken wie "Show Some Respect". Höhepunkt der Sammlung: das "Tonight"-Live-Duett mit David Bowie, aufgenommen 1985 im NEC in Birmingham. Ein magischer Moment.

Tina Turner: Private Dancer. 30th Anniversary Edition. 2 CDs. Parlophone/Warner.

Mehr von GA BONN