Am Alten Zoll: Die 8. Bonner Stadtgartenkonzerte sind gestartet

Am Alten Zoll : Die 8. Bonner Stadtgartenkonzerte sind gestartet

Die Bonner Stadtgartenkonzerte 2019 präsentieren vom 2. bis zum 31. August am Alten Zoll interessante Musiker und Bands bei freiem Eintritt. Am 10. August gibt es zudem ein Tagesfestival auf verschiedenen Plätzen der Stadt.

Universität, Alter Zoll, ein schöner Biergarten, der Rhein und in der Ferne das Siebengebirge: Keine Frage, der Bonner Stadtgarten liegt an einer exponierten Stelle mitten im Zentrum. Einmal im Jahr ist er Schauplatz für ein mehrwöchiges Musikfestival. Die achte Ausgabe der Stadtgartenkonzerte präsentiert vom 2. bis zum 31. August bei freiem Eintritt 28 Bands auf dieser exponierten Rheinterrasse. Die jungen Musiker, überwiegend aus dem Bonner Raum, schätzen das Ereignis, weil es ihnen die Möglichkeit bietet, vor bis zu 2000 Besuchern eine Visitenkarte abzugeben.

Aber sie finden auch die Aussicht unschlagbar. „Der Ort ist magisch“, sagt beispielsweise die Bonner Sängerin Marion Lenfant-Preus, die im vergangenen Jahr mit ihrer Marion & Sobo Band auf der Bühne stand. „Selbst oben auf der Festung schwenkten Besucher ihre Handylichter, dann noch der Blick auf den Rhein – besser geht’s nicht.“

Stadtgartenkonzert am 2. August

Marion Lenfant-Preus befindet sich in bester Gesellschaft. Am 27. Juli 1815 stand Johann Wolfgang von Goethe an dieser Stelle und bemerkte: „Man vergnügte sich so sehr an dieser Ansicht, daß man sich eines Versuchs, sie mit Worten zu beschreiben, kaum enthalten kann.“ Daniel Manrique-Smith sieht die Sache pragmatischer: „Ein toller Ort, klar, aber auch ein toller Sound“, sagt der Bonner Flötist, der mit seiner Band Jin Jim am 31. August erneut ein Konzert beim Festival spielt.

Die Jazzformation hat mit „Weiße Schatten“ gerade ein hörenswertes zweites Album herausgebracht und verfügt über einen erstaunlichen Tournee-Radius. Jin Jim spielt in Prüm, Dottendorf und Endenich, aber auch in Chile, Peru, Kongo und Madagaskar. Die Auslandseinsätze hat das Quartett indirekt dem großen deutschen Dichter zu verdanken: Jin Jim ist ziemlich oft auf Einladung des Goethe-Instituts unterwegs.

Eintägige Veranstaltung "Stadtmusik"

Als Kulturbotschafter der Stadt Bonn reisten die Sängerin Milene und die Band Blackberries zu einem internationalen Festival ins chinesische Chengdu; es gehört zur guten Tradition, dass die Teilnehmer anschließend ein Konzert im Stadtgarten absolvieren, so bei der Eröffnung am kommenden Freitag.

Hans Joachim Over, Beauftragter für Rock- und Popmusik im Kulturamt, zeichnet für das komplette Programm verantwortlich, zu dem – als Festival im Festival – auch die eintägige Veranstaltung „Stadtmusik“ gehört: Am 10. August spielen 14 zusätzliche Musikgruppen auf vier weiteren Plätzen der Stadt.

Der städtische Veranstalter Over aktiviert bei der Planung seine Kontakte und nimmt dabei zahlreiche örtliche Initiativen mit ins Boot. Das Musiknetzwerk Bonn präsentiert am 10. August drei Bands, die Musikstation ist am 23. August mit vier Formationen vertreten, das PopCamp schickt am 24. August drei Gruppen ins Rennen. Die Agentur „Jazz in Concert“ veranstaltet den Auftritt von Waldek Leczkowskis Orange Fusion am 3. August, es ist der inoffizielle Start des Festivals JazzTube, das von Ende August bis Mitte Oktober in Bonner U-Bahn-Stationen ausgerichtet wird. Der Musikclub Harmonie ist mit dem Auftritt der bayerischen Alphorn-Aktivisten Loisach Marci vertreten.

Auch thematische Klammern sind möglich und sogar erwünscht. Die jungen Blackberries bezeichnen ihren Stil als „Neo-Krautpop“, die 1969 gründete Formation M.T. Wizard spielt den urdeutschen Krautrock – seit nunmehr 50 Jahren.

Mehr von GA BONN