Der Rentner ohne Rente im Pantheon

Der Rentner ohne Rente im Pantheon

Robert Griess beim Rundumschlag

Bonn. "Geht's noch?" fragte sich Kabarettist Robert Griess im Pantheon. Es geht, und so kann er ausholen zum wortgewaltigen Rundumschlag - gegen Regierung, Zeitgeist, Überalterung und alles, was ihn nervt, aus.

Griess schlüpft dafür in verschiedene Rollen. Zum Beispiel ist er Stefan Engelbert, der Reproduktionsbeauftragte der Bundesregierung, der mit der Aktion "Ein Baby für Merkel - du wirst Deutschland" und dem Versprechen von 300 000 Euro pro Kind den Gebärboykott der Frauen zu beenden sucht.

Oder er tummelt sich auf dem Mikrokosmos Spielplatz, als Hartz-IV-Empfänger etwa. Das avisierte Ziel: "Doof saufen, damit ich mit 67 als Rentner ohne Rente das Elend um mich rum nicht mehr mitkriege."

"Sie haben ja heute gesehen, warum ich nicht so oft im Fernsehen bin", sagt Griess. Genau. Dafür ist er zu zynisch, inkorrekt, schwarzhumorig, eloquent, schräg, intellektuell, kurz gesagt: zu brillant.