Das Dorfgeschehen wird schnell zum Liedtext

Das Dorfgeschehen wird schnell zum Liedtext

Die Buschhovener Band "Paar vum Weiher" begeistert ihr Publikum mit Stücken auf Kölsch - Ihren Namen verdankt die Gruppe dem Teich in ihrem Heimatort - 20 Auftritte im Jahr

Swisttal-Buschhoven. "Sanna zo, Anna zo" - fallen diese Worte, weiß der eingefleischte Buschhovener, was gemeint ist. Die Synonyme für die beiden Buschhovener Wirte und ihre Lokale "Zum Römerkanal" und "Saloniki" sind jedem Kind im Ort bekannt. Wenn im Sommer beide Kneipiers zur selben Zeit Urlaub machen und Getränke vom Fass im Dorf Mangelware werden, ist das Malheur perfekt, und die Band "Paar vum Weiher" hat einen neuen Liedtext gefunden.

Die Gruppe "Paar vum Weiher" - kurz PVW - dichtet neue Texte auf bekannte Lieder, hat aber mittlerweile auch schon sieben komplett eigene Stücke komponiert. So gehören neben "Sanna zo, Anna zo" auch der "Urlaub auf Mallorca", der "Kotteforsch Bahnhoff" und der "Stroßekarneval" in jedes ihrer Programme.

Als "Einlageband" bezeichnen sich Christian Kaiser (Gitarre, Mandoline, Gesang), Jupp Schneider (Gitarre, Waschbrett, Gesang), Ralf Amey (Bass, Gesang), Mario Röseling (Schlagzeug, Gesang) und Martin Kaiser (Keyboard, Bass, Gitarre) mit ihren beiden Technikern Manfred Schneider und Michael Schäfer. "Wir spielen keine Tanzmusik", lautet ihr Motto. Stattdessen hat sich PVW "kölsche Musik" auf die Fahnen geschrieben.

Rund 20 Auftritte absolviert die Band im Jahr. Ob Geburtstage, der Tanz in den Mai, Straßenfeste oder zum Beispiel die "Kölschen Nächte" in Volmershoven und Eitorf, PVW sorgt für Schunkellaune im Publikum. Höhepunkt des Jahres ist für die Band jedoch ihr eigenes Konzert, der "Kölsche Ovend" in Buschhoven.

Die Idee für "Paar vum Weiher" hatten Jupp Schneider und Christian Kaiser. Als Mitglieder der Band "Rock ÓnÓ Rolf" wollten beide gerne auch einige kölsche Lieder zum Besten geben, fanden darin aber keine Zustimmung bei den restlichen Mitgliedern. Nach einem ersten Auftritt - mittlerweile hatte man Martin Kaiser für die Idee gewinnen können - auf einer Veranstaltung des Sportvereins Hertha Buschhoven ergänzten dann auch noch die von der Vorstellung begeisterten Mario Röseling und Ralf Amey das Trio.

Nun musste nur noch ein Name her. Anstatt zu proben, zerbrachen sich die Musiker darüber lange den Kopf. Bis schließlich Amey - seine Gitarre in einer Rucksacktasche schon geschultert - als direkter Anwohner des Buschhovener Weihers in Anlehnung an die kölsche Band "Paveier" scherzhaft vorschlug: "Lass uns doch die “Paar vum Weiher„ nennen." Was für ihn eigentlich ein Scherz war, sorgte beim Rest für Begeisterung.

Wie auch die Tatsache, dass die Musiker seit Ende 2001 einen Band-Bus haben. Von der Stadt Euskirchen erwarben sie preisgünstig gleich zwei ausgemusterte ehemalige Feuerwehrfahrzeuge - mit einer Besonderheit: Die beiden roten Autos des Modells Ford Transit, Baujahr 1968, wurden am gleichen Tag zugelassen.

Doch warum zwei? "Ersatzteile gibt es dazu nicht mehr. So ist sichergestellt, dass der eine - mit Hilfe des anderen - noch einige Jahre läuft", erklärt Jupp Schneider. Es sei denn, es fallen einmal beide aus. Dann wäre das Malheur perfekt - aber dafür entsteht vielleicht wieder ein neuer Song.

Informationen über die "Paar vum Weiher" gibt es unter Telefon (01 70) 3 14 74 79 oder im Internet unter www.p-v-w.de.

Mehr von GA BONN