1. News
  2. Kultur & Medien
  3. Regional

Basta singt und Guido ist "Cantz schön frech"

Basta singt und Guido ist "Cantz schön frech"

Kurtheater legt das neue Halbjahresprogramm vor - Viel Musik, Kabarett und Comedy im Hennefer "Wohnzimmer" - Die "Fööss von Allner" sorgen für musikalische Nostalgie

Hennef. "Bei Basta war es so, dass die gefragt haben, ob sie noch mal kommen dürfen", sagt Ortwin Dörper vom Hennefer Kur-Theater voller Stolz. "Das macht einen schon ein bisschen glücklich."

Die Kölner A-cappella-Stars können sich mittlerweile die Auftrittsorte aussuchen. Als sie vor Jahren schon mal da waren, haben sie sich sofort in die "Wohnzimmer-Atmosphäre" verliebt.

Und da bei Basta die Liebe in den Songs und auf der Bühne im Vordergrund steht - man denke nur an das "Hässliche Mädchen" - sind die Kölner ganz wild darauf, wieder in Hennef zu spielen. Am Freitag, 15. Dezember, präsentieren sie das neue Programm "Wir bringen Frieden".

"Ein richtiger Knaller ist Guido Cantz", strahlt Rita Dörper-Link. "Der ist jetzt so dick im Geschäft, dass wir den nur mit ganz viel Glück bekommen haben." Der blonde Comedian aus Porz stellt sein Programm "Cantz schön frech" am Montag, 2. Oktober, im Kur-Theater an der Königstraße vor. Und wer den "Mann für alle Fälle" bereits in der vergangenen Karnevalssession gesehen hat, der darf sich auf einen äußerst witzigen Abend freuen.

Insgesamt bietet das zweite Halbjahr den Fans und Gästen des Kur-Theaters elf hochkarätige Veranstaltungen, die - jede für sich - ein Ereignis darstellen. Den Anfang machen am Freitag, 1. September, "Die Kellner" mit "Just a cappella". Die Lohmarer Sangeskünstler feierten unlängst in der Siegburger Stadthalle ihren zehnten Geburtstag. Songs von Grönemeyer, Johnny Cash und Queen haben sie im Programm.

Etwas ruhiger und besinnlicher wird der Freitag, 15. September. Dann sind die in Hennef bestens bekannten "Antweiler-Graf" und Band zu Gast. Die "Fööss von Allner" bringen ihre Songs in der Tradition der ganz frühen Bläck Fööss zum Besten.

Ähnlich Walter Oepen mit seinem Abend "Freche kölsche Leeder" am Montag, 16. Oktober. Hauptberuflich ist Oepen Puppenspieler im Kölner Hänneschen-Theater.

Und weiter geht es mit Musik am Dienstag, 31. Oktober, mit den im Kur-Theater bereits bekannten Gerd Köster und Frank Hocker und ihrem Programm "Frisch". Zum ersten Mal dabei sind "Schrader@Parisi". Nur mit Gitarre und Gesang hauchen die beiden Vollblutmusiker bekannte Songs von Robbie Williams bis U 2 neues Leben ein.

Auch allseits bekannte Kabarett-Veteranen kommen immer wieder gerne ins Kur-Theater. Wilfried Schmickler gastiert am Samstag, 23. September, mit "Danke" und der Bonner Springmaus-Chef Andreas Etienne zeigt am Freitag, 13. Oktober, seine neue Show "Der geliftete Mann". Am Freitag, 1. Dezember, steht dann Anka Zink mit "Zink wirkt zuverlässig" auf der Bühne.

Um einiges ruhiger geht es dann wieder beim Hennefer Sofa am Freitag, 24. November, zu. Manfred und Pit Raderschad laden erneut zur locker-leichten Talkrunde. Das Thema steht noch nicht fest.

Einen kleinen Ausblick auf 2007 haben Rita Dörper-Link und Ortwin Dörper auch noch in petto: "Willibert Pauls, der bergische Jung, hat bei seinem Auftritt im Mai hier bei uns so viel Spaß gehabt, dass er auf jeden Fall noch mal wiederkommen will", sagte Dörper. Im Mai 2007 sind bereits zwei Abende fest geplant.

Die Tickets für alle Veranstaltungen kosten zwischen sieben und 24 Euro und sind erhältlich unter (0 22 42) 86 81 40.