Sommerkonzerte auf dem Roncalliplatz: Albert Hammond kommt 2019 nach Köln

Sommerkonzerte auf dem Roncalliplatz : Albert Hammond kommt 2019 nach Köln

Die Reihe "Weltstars auf dem Roncalliplatz" geht 2019 in die zweite Runde. Bestätigt sind bisher Paolo Conte, Chilly Gonzales und jetzt auch Albert Hammond. Wer Tickets bekommen möchte, sollte sich beeilen.

Nach dem großen Erfolg der Sommerkonzerte auf dem Roncalliplatz in Köln mit ausschließlich ausverkauften Abenden mit Van Morrison, Patti Smith und Joan Baez wird die Konzertreihe 2019 zwischen dem 31. Juli und 3. August fortgesetzt. Das teilte der Bonner Veranstalter Ernst Ludwig Hartz bereits im November mit. Nach Paolo Conte am 3. August und Chilly Gonzales für den 1. August ist nun auch Albert Hammond für den 2. August bestätigt.

Albert Hammond schreibt seit über 50 Jahren Welthits wie "The Air That I Breathe" (Hollies), "One Moment In Time" (Whitney Houston) oder "When I Need You" (Leo Sayer). Außerdem schrieb er Songs für Tom Jones, Joe Cocker, Celine Dion oder Chris de Burgh. Auch unter seinem Namen veröffentlichte Albert Hammond eigene Hits. Darunter "The Free Electric Band", "Down By The River" und "It Never Rains In Southern California". Nun kommt ernach fast vierzigjähriger Pause im Alter von 74 Jahren zurück auf die Bühne.

Paolo Conte

Der 81-jährige Paolo Conte gibt sein einziges Deutschlandkonzert in Köln. Conte begeistert seit Jahrzehnten mit seinen jazzigen Chansons voller Poesie und Schwermut. Dreimal trat er schon in Bonn auf, zuletzt 2006 auf der Museumsmeile, in Köln gab er zuletzt vor fünf Jahren in der Philharmonie ein umjubeltes Konzert. Was die Fans im kommenden Sommer erwartet, das können sie auf dem gerade erschienenen Live-Album zumindest erahnen. „Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro“ (BMG Rights Management / Warner) wurde in den Thermen von Caracalla in Rom zusammen mit einem Orchester aufgenommen, das seit 50 Jahren aus außergewöhnlichen Musikern besteht. Der Mann gehört vielleicht zu den letzten coolen Gentlemen des Chansons, diese Lockerheit, dieser lässige Gesang mit einer fantastischen Jazzband im Rücken vermitteln Nostalgie, Lebenslust, intelligente Leidenschaft und ganz viel Liebe.

Unter den 21 Liedern ist auch „Lavavetri“ („Windschutzscheibe”), der neue unveröffentlichte Song des Asti-Singer-Songwriters. Da beschreibt sich Conte als „leichten“ Mann, an den zu denken nicht leicht sei. Zu den kraftvollen Pianoakkorden klingen leicht orientalische Moods vom Akkordeon. Und dann diese poetische Kraft in den Zeilen. „Ja, ja, vielleicht kann ich mich verteidigen/und wenn ich aufgeben muss, entscheide ich/Ich lache und lächle, um mich zu bedanken“, singt er und beschreibt die „lebendige Morgendämmerung zwischen den Platanen“, das „schnelle Licht“. Und: Nein, dieser Mann träumt nicht von schnellen Autos – „ich träume von süßen Eseln und Schafen…“

Tickets für Chilly Gonzales sind sehr beliebt

Wer Chilly Gonzales im kommenden Jahr vor der imposanten Kulisse des Kölner Doms erleben möchte, der muss sich sputen. Seine derzeit noch laufende Tournee, unter anderem zwei Abende in der Kölner Philharmonie, ist restlos ausverkauft. Der kanadische Exzentriker, der zeitweise in Berlin und Paris lebte und sich in Köln niedergelassen hat, hatte sich einen Namen als durchschnittlicher Alt-Rocker und ziemlich schrecklicher Comic-Rapper gemacht. Er gilt mittlerweile als einer der unterhaltsamsten Pianisten der Szene. Jason Charles Beck, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, spielt Klaviercover von Liedern von Weezer bis Lana Del Rey, von Drake bis Phil Collins und hat ziemlich gute, an Debussy erinnernde Alben gemacht wie das aktuelle: „Solo Piano III“.

Sein Stil ist metrisch und präzise, er verfügt über ein schlafwandlerisches Fingerspitzengefühl, wenn er Stücke der Beatles oder von Ravel interpretiert. Wenn Gonzales Noten biegt, verwendet er nicht die Slurring-Technik eines Blues-Pianisten, sondern spielt scharfe, chromatische Läufe. Seine Kompositionen sind gefüllt mit eleganter Irreführung, sanfter Dissonanz und musikalischen Einfällen. Der Mann ist ein vom Publikum geliebtes Phänomen.

Der Pre-Sale zu Albert Hammond beginnt am 18. März um 10.00 Uhr über www.eventim.de. Ab dem 20. März gibt es dann Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Einen telefonischen Kartenbestellservice gibt es unter (0228) 50 20 10 oder online über www.bonnticket.de.

Mehr von GA BONN