Freundschaft in Gefahr

Das ist der neue Spielplan des Jungen Theaters Bonn

Plakat zu „TKKG – Freundschaft in Gefahr“.

Plakat zu „TKKG – Freundschaft in Gefahr“.

BONN. Neue Stücke im Jungen Theater Bonn: „TKKG - Freundschaft in Gefahr“, „Räuber Hotzenplotz“ und „Der kleine Rabe Socke“. Der Vorverkauf läuft ab sofort.

Trotz aller ökonomischen Probleme war das Jahr 2017 für das Junge Theater Bonn (JTB) wieder überaus erfolgreich. Intendant Moritz Seibert konnte beim Pressegespräch erneut eine leichte Steigerung der Zuschauerzahlen auf insgesamt mehr als 156 000 bekannt geben. Die 297 Vorstellungen im Haupthaus erreichten eine Auslastung von rund 87 Prozent. Die Stadt hat ihre Zuschüsse 2018 um 30 000 Euro erhöht, und auch das Land wird etwas mehr zum Jahresetat von rund 1,6 Millionen Euro beitragen, wobei das Theater mehr als 80 Prozent seiner Einnahmen selbst erwirtschaftet und mit 1,15 Euro an öffentlichen Geldern pro Platz mit weitem Abstand ganz unten auf der bundesweiten Liste rangiert.

Mit seinen neuen Produktionen bis Ende 2018 setzt das JTB auf Kontinuität. Am 22./23. September startet es mit der Uraufführung von „TKKG – Freundschaft in Gefahr“ in die neue Spielzeit. TKKG – das sind die überaus erfolgreichen Serienhelden Tim, Karl, Klößchen und Gabi, deren Abenteuer millionenfach in Büchern und auf Tonträgern verbreitet sind. Erfunden wurde das gewitzte junge Detektivquartett von dem 2007 verstorbenen Autor Stefan Wolf. Das Besondere an „TKKG“ im JTB: Moritz Seibert hat exklusiv das Recht erhalten, eine völlig neue Geschichte um die beliebten Figuren zu erfinden. Die vier Spürnasen stoßen auf einen jungen afrikanischen Flüchtling, der anscheinend in Drogengeschäfte verwickelt ist, und entdecken üble Machenschaften.

„Es geht mir um gesellschaftliche Fragen und Grauzonen, bei denen es nicht ganz leicht ist, sauber zwischen Gut und Böse zu unterscheiden“, erklärt Seibert, der das hochaktuelle Stück auch inszeniert. Empfohlen wird es für Publikum ab acht Jahren und feiert einer bewährten Tradition folgend seine Premieren (die jugendlichen Rollen werden wie üblich mit gleichaltrigen Nachwuchsschauspielern besetzt) im Telekom-Forum. Für die Produktion sucht das JTB jetzt mehrere Jugendliche als Darsteller für verschiedene Haupt- und Nebenrollen: Jungen und Mädchen im Alter zwischen 14 und 15 Jahren und einen zwölf- oder 13-jährigen Jungen mit afrikanischer oder arabischer Abstammung. Mädchen und Jungen, die Interesse daran haben, an einer professionellen Theaterproduktion mitzuwirken, können sich bei einer Offenen Audition am Donnerstag, 14. Juni, 17 Uhr, im Jungen Theater Bonn, Hermannstraße 50, vorstellen.

Ein echter Klassiker ist Otfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“, der mit seinen sieben Messern und der Pfefferpistole seit mittlerweile 55 Jahren die Welt unsicher macht. Als er jedoch Omas Kaffeemühle raubt, bekommt er es mit deren Enkel Kasperl und seinem Freund Seppel zu tun. Bernard Niemeyer, seit 2011 am JTB engagiert und nun auch Hausregisseur, inszeniert die fantastische Räubergeschichte mit viel Musik, komponiert von Martin Lingnau. Die Titelrolle in der Produktion für Publikum ab fünf Jahren spielt übrigens der bekannte Bonner Rockmusiker Olli K. Premiere der kunterbunten Aufführung im Kasperle-Theater-Stil ist am 28. Oktober.

Ab dem 23.November gibt es auf der JTB-Studiobühne, dem Kuppelsaal der Thalia-Buchhandlung am Bonner Marktplatz, für die jüngsten Zuschauer (ab drei Jahren) „Der kleine Rabe Socke“ nach dem Bilderbuch von Nele Moost und Annet Rudolf. Seit über 20 Jahren lässt der neugierige schwarze Vogel mit seiner rot-weißen Ringelsocke die Kinderherzen höher schlagen. Regie führt Jens Heuwinkel. Neben den drei Neuinszenierungen bleiben dreizehn weitere Stücke im Repertoire. Insgesamt gibt es bis zum Jahresende 160 Vorstellungen für Kinder und Jugendliche.

Der Vorverkauf läuft ab sofort. Karten gibt es in den Bonnticket-Shops der GA-Zweigstellen.