Schlangen vor Apple-Stores: Trotz Höchstpreis: Großes Interesse am neuen iPhone X

Schlangen vor Apple-Stores : Trotz Höchstpreis: Großes Interesse am neuen iPhone X

Am Freitagmorgen ist der Verkauf des neuen iPhone X gestartet. In vielen Großstädten bildeten sich lange Schlangen vor den Apple Stores. Der hohe Preis scheint die Fangemeinde nicht abzuschrecken.

Viele fragten sich, ob Apple beim Preis des mindestens 1149 Euro teuren iPhone X nicht den Bogen überspannt hat. Das iPhone X, das erst seit Freitag verkauft und ausgeliefert wird, ist mit einem Preis ab 999 Dollar bzw. 1149 Euro so teuer wie kein Apple-Telefon zuvor. Eine Besonderheit des neuen Telefons ist die Gesichtserkennung, die den Fingerabdruck-Scanner ersetzen soll. Außerdem nimmt der Bildschirm praktisch die gesamte Frontseite ein.

In vielen Großstädten weltweit reihten sich auch diesmal wieder die Fans des Apfel-Logos in die Schlange vor den Geschäften ein und versuchten ein neues iPhone X zu ergattern. Vor den Apple Stores bildeten sich Schlangen von zum Teil einigen hundert Leuten, weil der Konzern in Aussicht gestellt hatte, in den Läden auch Geräte für Kunden ohne Vorbestellung bereitzuhalten. Auch auf dem Schwarzmarkt wurde am Freitagmorgen schon kräftig mit dem neuen Model gehandelt. Zu überteuerten Preisen versteht sich.

Apple hat in diesem Herbst erstmals gleich drei neue Handys auf den Markt gebracht. Mit den beiden Varianten iPhone 8 und 8 Plus, die äußerlich den bisherigen Modellen ähnlich sehen, verkaufte Apple im vergangenen Quartal knapp 46,7 Millionen seiner Smartphones. Das war ein Plus von 2,5 Prozent.

Für sein neues Model erwartet der Konzern sogar noch eine deutliche Steigerung. Für das Weihnachtsquartal stellte Apple einen Umsatz zwischen 84 und 87 Milliarden Dollar (72 Mrd bis 74,6 Mrd Euro) in Aussicht. Das wäre eine drastische Steigerung im Vergleich zu den 78,4 Milliarden Dollar vor einem Jahr - die bereits ein Bestwert waren. Das Weihnachtsgeschäft mit frischen iPhone-Modellen ist für den Konzern traditionell die lukrativste Zeit.

New Yorker Fake-Store amüsiert das Netz

In New York hat sich eine Künstlergruppe zum Verkaufstart des neuen iPhones einen besonderen Scherz einfallen lassen. Die Mitglieder von "ImprovEverywhere" haben einfach den Aufzug einer U-Bahnstation zum Apple-Store umdekoriert. Innerhalb von kurzer Zeit bildete sich eine Schlange vor dem "Fake-Store".

Großes Interesse an iPhone X in China

Das neue iPhone X ist zum Verkaufsstart in China, dem weltgrößten Smartphone-Markt, auf großes Interesse gestoßen. Vor den Apple-Stores bildeten sich am Freitag schon Stunden vor der Geschäftsöffnung lange Schlangen. „Es ist typisch für Chinesen“, sagte eine Verkäuferin im Laden im populären Einkaufszentrum Taikooli in Pekings Stadtviertel Sanlitun. „Sie müssen das iPhone am ersten Tag haben.“ (mit Material von dpa)

Mehr von GA BONN