Faultier, Waffel und Begleithund: Diese neuen Emojis bekommt WhatsApp 2019

Faultier, Waffel und Begleithund : Diese neuen Emojis bekommt WhatsApp 2019

Praktisch, lustig, peinlich oder einfach nur unnötig? Ganze 230 neue Emojis veröffentlicht das Unicode-Konsortium 2019 für WhatsApp. Im Mittelpunkt stehen diesmal Vielfalt und Toleranz.

Emojis, also die kleinen Piktogramme aus den Messenger-Diensten, scheiden die Geister. Die einen meiden sie, die anderen gebrauchen sie im Überfluss, um Gefühle auszudrücken, Dinge zu umschreiben oder gar ganze Geschichten zu erzählen. Für letztere Gruppe gibt es gute Nachrichten: Gleich 230 neue Unicode-Emojis sollen in diesem Jahr den Messenger WhatsApp bereichern.

Einen Großteil davon machen die Emojis aus, die Händchen haltende Pärchen in nahezu allen denkbaren Konstellationen zeigen: Nicht nur Mann und Frau, Frau und Frau, Mann und Mann, sondern auch deren verschiedenste Hautfarben wurden berücksichtigt. Bisher zeigen die WhatsApp-Emojis zwar auch gleichgeschlechtliche Paare und unterschiedliche Familienkonstrukte – die Hautfarben aber sind immer gleich. Das soll sich nun ändern.

Außerdem werden die Emojis gleichsam barrierefrei: Es gibt Rollstuhlfahrer, blinde und gehörlose Menschen sowie ihre jeweiligen Hilfsmittel und sogar Begleithunde. Und auch Arm- und Beinprothesen wurden von den Unicode-Machern nicht vergessen.

Aber auch an die etwas profaneren Dinge wurde gedacht. Hier sind es wie immer die Tiere, auf die besonders gespannt gewartet wird. Lang ersehnt und endlich da: der Flamingo. Zu ihm gesellen sich ein Orang Utan, ein Otter, eine Auster, ein Stinktier und ein Faultier – vor allem letztere dürften von Emoji-Fans wohl rege genutzt werden.

Auch kulinarisch sind dem WhatsApp-Nutzer bald kaum noch Grenzen gesetzt: Ob Zwiebel und Knoblauch, belgische Waffeln, Falafel oder Mate-Tee – fast jede Vorliebe wurde berücsichtigt. Dazu gibt es Kreise und Herzen in vielen Farben, aber auch eine Axt, ein Pflaster und ein Blutstropfen - da ist so manche dramatische Schilderung in Emoji-Form drin. Kneifende Finger werden voraussichtlich bei manchem auch im Dauereinsatz sein .Und einen klassischen und längst überfälligen Smiley gibt's auch: Er gähnt.

Wann genau die Emojis aufgenommen werden, wurde allerdings nicht bekannt gegeben.