Kommentar zu den Fernsehrechten.

Kommentar zu den Fernsehrechten : Nur die Ruhe bewahren

Ruhe bewahren und abwarten. Das meint unser Autor zum Thema der Fernsehrechte zur bevorstehenden Europameisterschaft.

Mit ein wenig Ausdauer und viel Verhandlungsgeschick ist es mittlerweile recht einfach möglich, die Fußball-Bundesliga einigermaßen günstig im TV zu verfolgen - zumindest bei Sky. Wenn es dazu dann aber noch ein wenig Dazn und ein Scheibchen Eurosport Player sein darf, läppert sich die Fußballrechnung zum Monatsende dann doch wieder. Live-Fußball im Free-TV? Mangelware.Und nun ploppt auch noch die Meldung auf, dass die Öffentlich-Rechtlichen ihre Ausnahmestellung bei der Übertragung von sportlichen Großereignissen verlieren könnten.

Ausgerechnet bei der Europameisterschaft im eigenen Land 2024 drohen ARD und ZDF und damit gefühlt die ganze Nation in die Röhre zu schauen. Geld ausgeben für Live-Fußball im Fernsehen? Nein, das geht für den ein oder anderen Fußballfan nun wirklich nicht. Eine böse Abzocke wittern aufgebrachte Fans, möglicherweise genau die, die sich sonst so herrlich über die Rechnung der GEZ ärgern. Um es in den Worten des ehemaligen FC-Sportdirektors Jörg Schmadtke zu sagen: "Ruhig bleiben, gaaaanz ruhig."

Erstens: Die Entscheidung über die TV-Vergabe ist noch gar nicht gefallen.

Zweitens: Bis 2024 wird noch viel Wasser den Rhein herunterfließen, zumal die Telekom anderen Anbietern offenbar Sublizenzen in Aussicht gestellt hat und vermutlich jeder Fernseher bis 2024 über die Ausspielung von Apps und schnellem Netz verfügen wird.

Drittens: Die Begegnungen der deutschen Mannschaft, das Eröffnungsspiel, Halbfinale und Finale werden ohnehin bei den Öffentlich-Rechtlichen übertragen - das regelt der Rundfunkstaatsvertrag. Es gibt also keinen Grund, jetzt schon in Panik zu verfallen. Also erst einmal durchatmen und auf das Wochenende freuen: Denn da gibt es wieder Bundesliga pur, auch live - übrigens nur bei Sky oder Dazn.

Mehr von GA BONN