1. Meinung
  2. Kommentare

Kommentar zur Corona-Krise: Das Beste aus beiden Welten

Kommentar zur Corona-Krise : Das Beste aus beiden Welten

Die Corona-Krise macht erfinderisch: Viele Geschäftsinhaber im Bonner Einzelhandel können neue Ideen auch nach dieser Zeit sinnvoll in ihre Arbeit integrieren, kommentiert GA-Redakteur Nicolas Ottersbach.

Es gibt da dieses Sprichwort: Aus der Not eine Tugend machen. Eines trifft auf die Coronavirus-Krise und den Einzelhandel auf jeden Fall zu. Viel schlechter könnte es für die Umsätze derzeit wohl nicht aussehen. Nicht nur die Läden müssen schließen, um Infektionen zu vermeiden, auch die Kundschaft ist zurückhaltender geworden. Sie sitzt zu Hause, schlendert nicht mehr. Das, womit die lokalen Händler immer geworben haben, um sich gegen das Onlinegeschäft zu wehren, ist plötzlich verpufft.

Aber die Unternehmer sind erfinderisch. Sie wollen nicht einfach aufgeben, schließlich geht es um ihre Existenz und die ihrer Angestellten. Wenn der Kunde nicht in den Laden kommt, kommt der Laden eben zum Kunden. Online. Aber nicht als plumper Amazon-Abklatsch, sondern mit Beratung – per Instagram, E-Mail oder fast schon altmodisch am Telefon.

Das setzt natürlich Vertrauen und auch eine gewisse Treue voraus. Wer auch nach der Krise wieder in der City shoppen will, muss jetzt zum Einzelhandel stehen und das Geld in der Stadt lassen. Das heißt aber nicht, dass man nun alles in den Supermärkten, die weit mehr als Nahrungsmittel anbieten, ersteht. Denn sonst überleben viele Händler die nächsten Monate nicht.

Dabei sehen sie in der kommenden Zeit auch viele Chancen, so wie Susanne Palmen von Tee Gschwendner. Sie hat erkannt, dass auch für den Handel ein Leben ohne Internet kaum mehr vorstellbar sein wird und man solche Veränderungen deutlich mehr zulassen sollte. Das merkt man doch gerade in jedem Lebensbereich. Plötzlich ist es möglich, komplett von zu Hause aus zu arbeiten. Die Kunst wird es sein, beide Welten miteinander zu vereinen, wenn der Alltag sich wieder normalisiert. Denn auch das ist klar: Kein Videoanruf, kein Lieferdienst kann den persönlichen Kontakt ersetzen. Aber manchmal ist es eben auch ganz nett, sich den neuen und exklusiven Tee, den Palmen empfiehlt, nach Hause bringen zu lassen.