Kultur in Burgbrohl: Zukunftsinitiative verleiht Eifel-Award 2018

Kultur in Burgbrohl : Zukunftsinitiative verleiht Eifel-Award 2018

Zum zehnten Mal hat die Zukunftsinitiative Eifel Persönlichkeiten und Initiativen mit dem Eifel-Award ausgezeichnet, die eine besondere Bedeutung für die Identität der Eifel besitzen.

2018 ehrt die Initiative Vereine aus der Eifel, die innovative Wege zur Nachwuchsgewinnung gehen, darunter den Verein „AIM Kulturprojekte im ländlichen Raum“. Die ausgezeichneten Beispiele sollen andere Vereine zum Nacheifern anregen. AIM bedeutet übrigens „alles ist möglich“.

Der 2012 gegründete Verein will vielfältige Kulturprojekte im ländlichen Raum fördern und miteinander vernetzen. Er bietet ein Forum für den Austausch von künstlerischen Positionen, „die das Leben in der Region bereichern“. Dazu fördert der Verein mit dem Vorsitzenden Boris Nieslony und der Vizevorsitzenden Andrea Neideck die vor allem für Kinder und Jugendliche gedachte „Kunstwerkstatt“ des Kunstpavillons Burgbrohl. Sie strebt die Vernetzung mit anderen Jugend-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten an, arbeitet gemeinwesensorientiert und ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. „Kinder und Jugendliche entdecken, erproben und entwickeln in Ferienworkshops, Theaterprojekten, Familienwerkstätten bei uns ihre kreativen Fähigkeiten.

Das Spektrum umfasst die Frühförderung, kreative Freizeitgestaltung und die Talentförderung bis hin zur beruflichen Orientierung“, erläutert Karin Meiner die Vereinsinspiration. Die künstlerische Leiterin fügt hinzu: „Unsere Arbeit ist von Mitbestimmung, Stärkenorientierung und Freiwilligkeit geprägt.“

Auch VG-Bürgermeister Johannes Bell und den Beigeordneten der Ortsgemeinde Burgbrohl, Simone Schneider, Udo Rindsfüßer und Dirk Hansen „ist es ein großes Anliegen, die Vielfalt und Qualität des kulturellen Angebots in unserer ländlichen Region zu erhalten und weiterzuentwickeln“.

Sie besuchten den Kunstpavillon, um dem AIM zu gratulieren und ihm eine gute Entwicklung zu wünschen. „Dem ehrenamtlichen Engagement und der Arbeit in den Vereinen kommt im ländlichen Raum eine ganz besondere Bedeutung zu. Die Auszeichnung ist eine hervorragende Würdigung für die beeindruckende und unermüdliche Nachwuchsarbeit des AIM“, finden die Gratulanten.