Siedlung ein kulturhistorischer Schatz

Siedlung ein kulturhistorischer Schatz

Zu einer Resolution der Bezirksvertretung Bad Godesberg zur Amerikanischen Siedlung

Vor 13 Jahren sind wir aus Nürnberg nach Bonn in die Amerikanische Siedlung gezogen und lassen seitdem keine Gelegenheit aus, - wohlgemerkt als kultur- und naturverwöhnte Franken - allen, die es wissen und nicht wissen wollen, vom schönen und lebenswerten Bonn zu erzählen. Einen großen Anteil hat daran die Amerikanische Siedlung in Plittersdorf, ein städtebaulicher, kulturhistorischer und ökologischer Schatz der deutschen Nachkriegsgeschichte, der seinesgleichen in unserer Republik sucht.

Das Gebaren der Vereinigten Bonner Wohnungsbau AG (Vebowag) alarmiert uns. Bonn hat leider mit einigen seiner städtebaulichen Nachkriegsprojekte fatale Tatsachen geschaffen, das bekannteste Mahnmal dürfte das Bonner Loch sein. Der Abriss schützenswerter historischer Gebäude und die ebenso rücksichtslose wie fantasielose Neubetonierung direkt an der Eintrittspforte dieser liebenswerten Stadt ist ein Trauerspiel. Die bislang vergeblichen Versuche, die Wunden zu heilen, sollte "uns Bonnern" eine Warnung sein, die Fehler aus den 1970er Jahren in der Amerikanischen Siedlung nicht zu wiederholen, die, wie der Artikel von Bettina Köhl zutreffend beschreibt, zum Beispiel mit dem Abriss von Kino, Schwimmbad und anderen Gemeinschaftseinrichtungen bereits Federn lassen musste. Denn der Quasi-Monopolist Vebowag - so auch meine persönliche Erfahrung als Mieter - macht, was er will und bezieht nichts und niemand in seine Planungen ein, weder die politischen Vertreter, noch den Denkmalschutz und schon gar nicht die Mieter oder Eigentümer.

Werte Stadtratsmitglieder und Aufsichträte, nehmen Sie die Vebowag rasch an die kurze Leine, verhindern Sie, dass - wie im Verborgenen geschehen - teure Architekturbüros beauftragt werden, groteske Verdichtungsszenarien zu entwickeln. Sorgen Sie stattdessen dafür, dass die Vebowag die Gebäude besser instand hält, und die in der Amerikanischen Siedlung lebenden Menschen als mündige Bürger behandelt.

Übernehmen Sie die Verantwortung dafür, dass die Amerikanische Siedlung der Republik als einzigartiges Kultur- und Naturdenkmal und scheinbar aus der Zeit gefallenen Gegenentwurf zum hochverdichteten Wohnen erhalten bleibt und nicht zu einem weiteren Mahnmal profitorientierten Bauens beziehungsweise Zerstörens wird.

Dr. Klaus Roggenthin, Bonn

Mehr von GA BONN