Was Eigentümer über Hausverwaltung wissen sollten: Service bis zur Wohnungstür

Was Eigentümer über Hausverwaltung wissen sollten : Service bis zur Wohnungstür

Mehr als 6,5 Millionen Eigentumswohnungen gibt es in der Bundesrepublik Deutschland. Der Erwerb einer solchen ist für viele Menschen nicht nur die größte Ausgabe ihres Lebens, sondern ebenso zentraler Bestandteil ihrer Altersvorsorge.

Da liegt es nahe, die Verwaltung und Betreuung der Immobilie in geeignete und fachlich kompetente Hände zu übergeben. Wie und wo findet man diese aber?

In Zeiten des Internets scheint das eine einfache Frage, schnell mal gegoogelt und schon fündig. Woher weiß man jedoch, ob die Verwaltung geeignet ist, welche Kriterien zu beachten sind und ob das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen ist?

Ralf Endres, Immobilienkaufmann und Prokurist der Wohnbau Service GmbH in Bonn, kann weiterhelfen und gibt Tipps aus mehr als 20 Jahren Berufserfahrung: „Wichtig ist, dass es sich bei den Verwaltern um ausgebildete Immobilienkaufleute handelt, die ständig fortgebildet werden, da sich die Rechtslage stetig ändert. Man denke zum Beispiel nur mal an die Verordnungen bezüglich Rauchmeldern in NRW.“

Weiteres wichtiges Kriterium: Der Verwalter sollte die Wohnanlage nicht nur vom Schreibtisch aus kennen, sondern sie vor einem möglichen Vertragsabschluss in Augenschein genommen haben und auch in der Folgezeit regelmäßig vor Ort sein, als Ansprechpartner für die Bewohner zur Verfügung stehen und bestenfalls über eigenes technisches Personal verfügen, um Probleme wie Wasserschäden oder Ähnliches schnell beheben zu können.

Eine genaue Checkliste gibt es beim Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (www.ddiv.de), dem zum Beispiel auch die Wohnbau Service Bonn angehört und sich dessen Berufsordnung verpflichtet sieht.

,,Häufig gibt es auch von anderen Eigentümergemeinschaften schon positive Empfehlungen für Suchende“, weiß Experte Endres. „So arbeiten wir mit unserer ältesten Eigentümergemeinschaft hier in Bonn seit 40 Jahren zusammen.“

Nicht zu vergessen ist der Verwaltungsbeirat, der aus den Reihen der Eigentümer gewählt wird und deren Interessen vertritt. Vorrangig wacht dieses dreiköpfige Gremium über Abrechnungen, Ausgaben und Kassenbestände: ,,Hier rate ich dazu, kompetente Miteigentümer zu wählen, die den Mut haben Unstimmigkeiten zu benennen, um ein böses Erwachen zu verhindern.“

Hat man seine Wahl getroffen und den geeigneten Verwalter für die Immobilie gefunden, sollten für dessen Tätigkeit Kosten zwischen 16 und 35 Euro pro Monat und Wohnung (je nach Größe der Wohnanlage) einkalkuliert werden. (ah)

Mehr von GA BONN