Ortspolitik der CDU: Neuer Ortsvorsteher von Heimersheim gewählt

Ortspolitik der CDU : Neuer Ortsvorsteher von Heimersheim gewählt

Angelika Lüdenbach gab das Amt nach 20 Jahren an Willi Schneider ab. Mit 75 Prozent der Stimmen konnzte er sich bei der Kommunalwahl durchsetzen. Jetzt wird noch ein neuer Schriftführer gesucht.

Nach 20 Jahren und damit vier Wahlperioden ist Angelika Lüdenbach (CDU) seit Donnerstag nicht mehr Ortsvorsteherin von Heimersheim. Bei der konstituierenden Sitzung des im Mai gewählten neuen Ortsbeirats ernannte und vereidigte Kreisstadt-Bürgermeister Guido Orthen mit Willi Schneider (CDU) den neuen Ortsvorsteher und Nachfolger Lüdenbachs.

Schneider hatte sich bei der Kommunalwahl mit 75 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen Kurt-Johannes Wolter durchgesetzt und dankte diesem am Donnerstag noch einmal für den fairen Umgang miteinander. Sein Mandat im Ortsbeirat gab der neue Ortsvorsteher nicht ab.

Erste Amtsmaßnahmen

Die erste Tätigkeit im neuen Amt war für Willi Schneider die Verpflichtung der neuen Ortsbeiratsmitglieder Hans-Peter Blumenberg, Michael Holzem (beide CDU), Christoph Scheuer, Udo Heimermann (beide Bündnis 90/Die Grünen) und Kurt-Johannes Wolter. CDU-Mann Karl-Heinz Kettel blieb der Sitzung entschuldigt fern, er befindet sich im Urlaub.

Das hinderte das Gremium aber nicht daran, Kettel zum stellvertretenden Ortsvorsteher zu wählen. Er hatte seine Bereitschaft zu diesem Amt im Vorfeld schriftlich erklärt. Die Wahl fiel mit vier Ja- und einer Nein-Stimme bei einem ungültigen Stimmzettel positiv für Kettel aus, der nun wohl bei der nächsten Ortsbeiratssitzung ernannt und vereidigt wird.

Aus den anwesenden Mitgliedern des Ortsbeirats konnte das Amt des Schriftführers nicht besetzt werden. Der neue Ortsvorsteher Schneider übernahm dieses für die konstituierende Sitzung selbst und sucht nun bis zur nächsten Sitzung ein interne, möglicherweise aber auch eine externe Lösung für die Protokollführung der Sitzungen.

Mehr von GA BONN