Bildung in Bad Breisig: Kinder sollen wieder schwimmen lernen

Bildung in Bad Breisig : Kinder sollen wieder schwimmen lernen

In Bad Breisig gibt es ab Sommer Unterricht in den Römer-Thermen. Das Schulschwimmen kam zuletzt zu kurz.

In Bad Breisig soll es wieder ein Schulschwimmen geben. In den Römer-Thermen sind die Voraussetzungen hierfür gegeben. Die erforderliche Wassertiefe lässt sowohl im Außen- als auch im Innenbereich der Thermen ein Schulschwimmen zu. Bereits seit Jahren mahnt die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, dass laut einer Studie nur noch 50 Prozent aller Kinder in Deutschland am Ende der vierten Klasse sicher schwimmen können. Die Zahl der Nicht-Schwimmer wächst. In Bad Breisig will man das ändern.

Längst ist bekannt: Die Mehrheit der zehnjährigen Kinder in Deutschland kann nicht sicher schwimmen. 59 Prozent von ihnen sind keine sicheren Schwimmer, wie aus einer von der DLRG veröffentlichten Umfrage hervorgeht. „Im Durchschnitt besitzen nur 40 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen ein Jugendschwimmabzeichen“, so der Adenauer Verbandsbürgermeister und DLRG-Präsident Achim Haag.

„Als sicherer Schwimmer kann nur gelten, wer die Disziplinen des Jugendschwimmabzeichens in Bronze sicher beherrscht“, erklärt Haag. Für diesen sogenannten Freischwimmer müssen Kinder innerhalb von 15 Minuten mindestens 200 Meter schwimmen. Das Seepferdchen gebe lediglich an, dass sich das Kind auf einer Strecke von 25 Metern über Wasser halten könne, 77 Prozent der Grundschüler haben laut der Studie das Seepferdchen absolviert.

Schwimmausbildung kommt zu kurz oder fällt weg

Die Schwimmausbildung komme an vielen Grundschulen zu kurz oder falle ganz weg, weil kein Schwimmbad erreichbar sei, sagte Haag. „Wenn diese Entwicklung so weitergeht, ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann Deutschland zu einem Land der Nichtschwimmer wird.“ In Bad Breisig will man gegensteuern.

Neben den Sportlehrern ist allerdings noch eine weitere Fachkraft mit entsprechender Befähigung erforderlich, um eine Schulklasse mit etwa 25 Kindern, bestehend aus Schwimmern und Nichtschwimmern, zu betreuen. Zudem muss der Schülertransport zu den Römer-Thermen sichergestellt sein. Ferner muss das Eintrittsgeld für die Römer-Thermen aufgebracht werden.

Mit einer Zusatzausbildung soll nun das Fachpersonal der Römer-Thermen auf die Schulklassen vorbereitet werden. Die Eintrittskosten pro Kind wurden mit drei Euro kalkuliert. Rechnet man die Transportkosten, das Eintrittsgeld und die Vergütung für das Fachpersonal zusammen, so ergibt sich bei 30 Schulwochen in einem kompletten Schuljahr ein Kostenaufwand von rund 14.500 Euro. Das Schulschwimmen für je eine Klasse der Grundschule Bad Breisig sowie der Leo-Strausberg-Schule in Brohl-Lützing soll als Pilotprojekt nach den Sommerferien in diesem Jahr starten. Zuschüsse für Sach- oder Investitionskosten sind vom Land übrigens nicht zu erwarten.