Zum Abschluß spielten zwei Bands: Jugend-Kulturtage waren ein voller Erfolg

Zum Abschluß spielten zwei Bands : Jugend-Kulturtage waren ein voller Erfolg

Es wurden Stromkästen verschönert, Theater gespielt, ein Kinderkino eröffnet oder "Ein Song für Remagen" komponiert. Fünf Wochen lang haben kreisweit rund 500 Kinder und Jugendliche die Jugend-Kulturtage des Kreises Ahrweiler genutzt, um kulturell aktiv zu werden und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Ein großes Abschlussfest im "Tin Star Saloon" in Mayschoss bot den Teilnehmern Gelegenheit, sich in ausgelassener Atmosphäre kennenzulernen und auszutauschen.

"Ihr habt fünf Wochen lang Kultur gemacht, mit Geschick und Kreativität etwas geschaffen. Ich hoffe, ihr habt Spaß daran gefunden und werdet auch in Zukunft in dieser Weise tätig sein", lobte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr, Achim Haag, das Interesse der Jugendlichen an den nur alle paar Jahre ausgerichteten Jugend-Kulturtagen.

Haag dankte den Sponsoren sowie den zahlreichen Helfern, die sich ehrenamtlich oder beruflich mit Kultur befassen und die Jugend in vielfältiger Weise an die Kultur herangeführt haben. So gewährte etwa Maria Sowietzki Jugendlichen im Rahmen eines Workshops Einblick in ihr Atelier in Wershofen führte sie in die Kunst der Steinbildhauerei ein. Und unter dem Motto "Kindheit früher und heute" erkundete der Ramersbacher Fotograf Christian Lipowski mit Kindern seinen Heimatort, um alte und neue Treffpunkte der jungen Generation bildlich festzuhalten.

Achim Haag holte in Mayschoß die Jugendpflegerinnen und -pfleger der acht Städte und Gemeinden auf die Bühne, die eine Menge Arbeit und Herzblut in die Jugend-Kulturtage gesteckt haben. So haben sich Jürgen Schwarzmann (Adenau), Werner Söller (Altenahr), Andrea Bäro (Bad Breisig), Annette Gies (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Ane Masen (Brohltal), Christina Noack-Dziuk (Grafschaft), Britta Jelken (Remagen) und Patrick Book (Sinzig) zur AG Offene Jugendarbeit zusammengeschlossen, um insgesamt 45 Kurse, Workshops, Aktionen und Projekte auf die Beine zu stellen. "Mit den Jugend-Kulturtagen sollten Kinder und Jugendliche die Chance erhalten, einen leichteren Zugang zu Kunst und Kultur zu finden. Und jungen Künstlern und kreativen Köpfen haben sie die Möglichkeit geboten, sich auszuleben", erklärte Werner Söller, seit vielen Jahren Leiter des ProBüros für Jugendarbeit in Altenahr.

Ebenso gerne folgten die jungen Besucher der Einladung in den Mayschosser "Saloon", um dort ausgelassen zu feiern. So ließ es zunächst die Schulband der Ahrtalschule bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt kräftig rocken. Und die Nachwuchsband "Cold Stream", die aus der Sinziger Musikschule "Judds Gallery" von Jürgen Winter hervorgegangen ist, begeisterte.

Mehr von GA BONN