In Japan sind Roboter im Haus und auf der Arbeit sehr beliebt

In Japan sind Roboter im Haus und auf der Arbeit sehr beliebt

Sie spielen Fußball, staubsaugen im Haus oder sollen einfach nur gute Kumpels sein: Roboter. Besonders in Japan sind die kleinen und großen Begleiter im Alltag sehr beliebt, wie der Roboter-Experte Reinhard Karger erzählt. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Schon vor vielen Jahren gab es in Japan Holzpuppen, die sich wie von allein bewegten. Einige der Puppen waren von den Japanern so gebaut, dass sie Tee servieren konnten. So trug eine Holzfigur etwa ein Tablett. Stellte man dann eine Tasse Tee darauf, rollte die Puppe geradeaus.

Die Japan-Expertin Cosima Wagner kennt noch einen anderen Grund, warum Japaner die Roboter so wichtig finden: "Für die Japaner sind Roboter ein Symbol für Stärke", sagt sie. Vor etwa 70 Jahren verlor Japan einen wichtigen Krieg. Die anderen Länder hätten bessere Waffen gehabt, glaubte die Regierung in Japan damals, berichtet Cosima Wagner. Seitdem gebe Japan besonders viel Geld aus für Technik - und somit auch für die kleinen und großen Helfer im Alltag: die Roboter.

Der Roboter-Experte Reinhard Karger sagt: In Japan gibt es sogar sehr viele Arbeits-Roboter. Sie sollen den Menschen bei der Arbeit helfen und somit auch Geld sparen, weil man sie nicht regelmäßig wie menschliche Arbeiter bezahlen muss. So wie der Roboter mit dem Namen NAO. Erst vor Kurzem hat ihn eine Bank in Japan eingesetzt. Er soll den Kunden helfen.

Mehr von GA BONN