Fünferkette im Mittelfeld soll die Abwehr entlasten

Fünferkette im Mittelfeld soll die Abwehr entlasten

TuS Schladern: Torsten Graß setzt den Hebel hinten an: Haben zu viele Gegentore kassiert

Windeck. (ley) Vorn hui, hinten pfui - so lautete bislang das Motto beim TuS Schladern. In der Tat: Was die Offensive angeht, braucht der A-Kreisligist sich wahrlich vor keinem Kontrahenten zu verstecken. "Nach vorn hin sind wir sehr stark besetzt", weiß Spielertrainer Torsten Graß nicht zuletzt angesichts solcher Asse wie Michael Jannack, Patrick Salz oder Peter Baldus zu berichten.

Doch mit Angriffsspiel allein ist es eben nicht getan. Und in dem Maße, in dem Graß' Augen leuchten, wenn er über den Sturm spricht, graben sich Sorgenfalten in seine Stirn ein, wenn es um den hinteren Bereich geht. "Wir haben in der letzten Saison viel zu viele Gegentore kassiert", legt der Coach, der als Kicker selbst Verbandsliga-Erfahrung bei der Dattenfelder Germania sammelte, den Finger in die Wunde.

Und er versucht, Abhilfe zu schaffen - mittels einer Fünferkette im Mittelfeld. "Dadurch stehen wir wesentlich kompakter und können die Abwehr entscheidend entlasten", hofft Graß.

Zugänge: Martin Trojca, Demir Demirovic, Marcel Gaebler (alle 1. FC Windeck A-Junioren).

Abgänge: Richard Böhme, Alexander Biggör (beide TSV Dreisel), Marco Steinhauf, Andreas Adams (beide Germania Dattenfeld), Christian Jirzik (Ziel unbekannt).

Trainer: Torsten Graß.

Tor: Dirk Steckelbach, Lars Mischo, Sven Ring.

Verteidigung: Sascha Gille, Benjamin Jeschor, Guido Gildner, Rolf Hannes, Georg Salz, Stefan Hasenbach, Torsten Welbers, Holger Laufenberg, Philipp Thiel, Demir Demirovic.

Mittelfeld und Angriff: Jörn Hundenborn, Peter Lindner, Patrick Salz, Michael Jannack, Torsten Graß, Peter Baldus, Mourad Ben Ameur, Martin Trojca, Holger Klein, Marcel Gaebler, Stefan Deutzmann, Jens Blaum, Jörn Bachmann.

Mehr von GA BONN