Ein Käfig schützt vor Blitzen

Ein Käfig schützt vor Blitzen

Blitze sieht man eigentlich nur in der Natur. Im Deutschen Museum in München kann man sie aber auch drinnen erleben. Dort macht jemand verschiedene Experimente mit Blitzen. Besonders eindrucksvoll ist die Vorführung des Faradayschen Käfigs.

Das ist ein runder Käfig aus Metall. In diesen setzt sich ein Mensch hinein. Die Käfigkugel wird einige Meter angehoben und dann mit einem Blitz unter starken Strom gesetzt. Dem Menschen passiert dabei aber nichts. Die Stromladung wird vom Metall um die Außenseite herumgeleitet und kommt nicht ins Innere. Der Käfig ist also vor Blitzen geschützt.

Auch Autos oder Flugzeuge sind solche Faradayschen Käfige. Sie haben ebenfalls einen geschlossenen Raum aus Metall. Der komische Name Faradayscher Käfig kommt daher, dass das Prinzip nach einem englischen Physiker benannt ist: Michael Faraday.