Findling aus dem Rhein liegt jetzt in den Brohler Grünanlagen: Ein Felsbrocken von 32 Tonnen

Findling aus dem Rhein liegt jetzt in den Brohler Grünanlagen : Ein Felsbrocken von 32 Tonnen

Einen riesigen Findling hat die Ortsgemeinde Brohl-Lützing in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Brohl und dem Wasser- und Schifffahrtsamt jetzt dekorativ in den Brohler Rheinanlagen platziert.

Der Felsbrocken wurde Ende vergangenen Jahres vom Wasser- und Schifffahrtsamt in Brohl unweit der Fahrrinne aus dem Rhein bei Fornich geborgen. Ein Spezialschiff der Wasserbehörde in Brohl hatte diesen zunächst auf der Kaimauer abgelegt. Der Bad Breisiger Gartenbaubetrieb Franz-Josef Kraus hat dann den aufwendigen Transport des 32 Tonnen schweren Gesteins an seinen jetzigen Platz am Brohler Hafen bewältigt.

"Ich danke vor allem dem Wasser- und Schifffahrtsamt in Brohl für die gelungene Kooperation", sagte Ortsbürgermeister Michael Schäfer, der gemeinsam mit dem Brohler Kulturverein den Standort ausgesucht hat.

Das Umfeld des Findlings wird in den nächsten Wochen noch von dem Bauhof der Ortsgemeinde gestaltet. Auch Helmut Rosenbaum, Vorsitzender des Kulturvereins Aalschokker Katharina in Brohl, freute sich sichtlich über das neue Gestaltungselement in den attraktiven Brohler Rheinanlagen.

Der Kulturverein plant, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde in Kürze noch eine Tafel aufzustellen, die die geologische Geschichte des Steins erzählt.

Mehr von GA BONN