Anzeige: Ein fantastisches Spätsommererlebnis in den Herbstferien

Anzeige : Ein fantastisches Spätsommererlebnis in den Herbstferien

Entdecken und erspielen Sie mit Ihrer Familie den riesigen KUNST-SPIELPLATZ mit Spielutensilien zeitgenössischer Künstler/innen wie Ólafur Elíasson, Jeppe Hein und Ina Weber auf dem Dach und dem Vorplatz der Bundeskunsthalle. Parallel erleben Sie – Indoor – die Geschichte des Spielplatzes mit vielen innovativen und verrückten Projekten. Auch dort heißt es: Spielen erwünscht!

Für THE PLAYGROUND PROJECT. OUTDOOR wurden 14 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler eingeladen, Spielangebote und interaktive Installationen für den Außenbereich zu realisieren. So hat Carsten Höller speziell für die Bundeskunsthalle die spektakuläre Bonner Rutschbahn entwickelt, die vom Dach auf den Vorplatz führt.

Das Künstlerkollektiv Superflex ist auf dem Dach mit unkonventionellen Dreisitzer-Schaukeln. Kreativ arbeiten können Sie mit Ólafur Elíassons The collectivity project, einer Fläche mit über einer Tonne weißer LEGO®-Steine, die durch die Mitarbeit der Besucher zu ständig neuen Konstruktionen zsuammengebaut werden können. Die Basketballarbeit von Llobet & Pons bittet Sie zum möglicherweise vergeblichen Spiel um die Körbe.

Spätsommer ✔ – Sonnenschein ✔ –Let’s Play!
LETZTE CHANCE! >> nur noch bis 28. Oktober
Eintritt frei bis einschl. 18 Jahre!

Künstler und Spielgeräte fordern mental und körperlich heraus, sie können aber auch Glücksmomente hervorbringen. Wie auch die Arbeiten von Jeppe Hein – der verspielte Wasserpavillon auf dem Vorplatz als spritzige Erfrischung und seine ungewöhnlichen Sitzbänke auf dem Dach – oder die Karaoke-Bar von Christian Jankowski, in der jeder herzzerreißend mitsingen kann.

Außerdem gibt es Tischtennisplatten von Rirkrit Tiravanija, einen Tischkicker von Ina Weber, angedeutete Spielsituationen von Kristina Buch und Gartenzwerge von Thomas Schütte. In Alvaro Urbanos meteoritenartigen Felsenlandschaft können Sie nach den Spielerlebnissen gemeinsam innehalten und verweilen. Die 42 Meter lange Skulptur in Form einer Halfpipe von Michel Majerus lässt den Museumsplatz zudem über den Sommer zum Skater-Mekka werden.

THE PLAYGROUND PROJECT

Alle Werke verbindet das grundsätzliche Anliegen der Künstler, durch das Spiel individuelle und soziale Kompetenzen zu entwickeln und zu festigen – und auch einfach nur Spaß zu haben.

Die Geschichte der Spielplätze erzählt unsere Ausstellung THE PLAYGROUND PROJECT. INDOOR. Besonders zwischen 1950 und 1980 entstanden innovative, verrückte, interessante und aufregende

Projekte. Dabei laden auch im Innenbereich bespielbare Skulpturen und ein Kreativraum für Kinder zum Verstecken, Rutschen, Lachen und spielerischen Gestalten ein.

Alle Kinder und Eltern sind willkommen, den Spielplatz von gestern zu erkunden und sich den von morgen auszudenken. Hier können Sie Ihre ganz persönliche Erinnerung an die Spielplätze der eigenen Jugend auffrischen und auf die damaligen Erlebnisse zurückblicken. Denn der Spielplatz ist mehr als ein Stück Stadt, er erzählt viel über die Gesellschaft. Nicht zuletzt zeigt die Ausstellung den Spielplatz als Ort mit einer eigenen Ästhetik, die nicht Standard ist, als einen Ort, an dem sich die Bürger mit ihrer Stadt identifizieren.

Alle Infos zur Ausstellung:
THE PLAYGROUND PROJECT bis 28. Oktober 2018 in Bonn
OUTDOOR
INDOOR

Über uns

Mehr von GA BONN