Generalversammlung der Kolpingsfamilie Altenahr: Ehrung für Krippenbauer Willi Nelles

Generalversammlung der Kolpingsfamilie Altenahr : Ehrung für Krippenbauer Willi Nelles

Die Generalversammlung der Kolpingsfamilie Altenahr begann mit einer feierlichen Andacht in der Pfarrkirche zum Gedenken an den seligen Adolph Kolping.

Danach ging es ins Pfarrheim, wo Vorsitzender Theo Müller die Mitglieder begrüßte. Erster Höhepunkt des Abends war die Ehrung von Willi Nelles für 25 Jahre Mitgliedschaft. Müller überreichte ihm mit Präses Axel Spiller eine Urkunde, eine silberne Ehrennadel sowie ein Weinpräsent. Beide bedankten sich bei Nelles für das große Engagement, insbesondere bei der Gestaltung der Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche.

Die Kolpingsfamilie Altenahr blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück: von der Säuberungsaktion rund um die Kirche im Frühjahr über das Vater-Kind-Zelten an Pfingsten bis zum Pfarrfest auf der Hütte "Eifelblick" an Fronleichnam. Besonders hob Müller die Wiederbelebung der Kartage hervor. Unter dem Motto "Mut tut gut" trafen sich rund 20 Jugendliche, um gemeinsam das Pascha-Fest zu feiern und sich in thematischen Einheiten dem Thema "Mut" zu nähern.

2016 stehen die schon zur Tradition gewordenen Veranstaltungen erneut an. Am 28. August wird die Kolpingsfamilie außerdem auf Jahrestour gehen; das Ziel ist noch nicht bekannt. Kassierer Martin Müller berichtete, dass die Kolpingsfamilie mit einer 800-Euro-Spende die Finanzierung der Mikrofonanlage der Pfarrkirche unterstützt hat.