Anzeigensonderveröffentlichung: Die rheinische Apfelroute - ein Gemeinschaftswerk

Anzeigensonderveröffentlichung : Die rheinische Apfelroute - ein Gemeinschaftswerk

Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion liegt – rund um die Stadt Bonn – eingebettet zwischen der Lebensader Rhein und den Höhenzügen der Eifel. Dort wurde im Mai mit einem großen Fest in Meckenheim die erste eigene Themenradroute der Region Rhein-Voreifel „Die rheinische Apfelroute“ eröffnet – ein gutes Beispiel für Kooperation der Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis.

Die rheinische Apfelroute bietet radfahrenden Gästen die Möglichkeit, auf circa 120 Streckenkilometern die regionale Kulturlandschaft und Landwirtschaft zu erleben. Deren Schönheit und Vielseitigkeit zeigt sich in allen Kommunen der Region: Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg. Zahlreiche Hofläden, Hofcafés, Restaurants und Beherbergungsbetriebe bieten unterwegs die Möglichkeit einzukehren und zu verweilen. So kann das größte Obst- und Gemüseanbaugebiet NRWs nicht nur vom Fahrrad aus, sondern mit allen Sinnen erlebt werden.

Die Themenradroute führt über verkehrsarme und gut asphaltierte Wege – vorbei an blühenden Obstplantagen, saftigen Gemüsefeldern sowie kleinen und großen Obsthöfen. An der Hauptroute der rheinischen Apfelroute entstehen bis 2020 neben zahlreichen neu gestalteten Rastplätzen insgesamt 12 attraktive Erlebnisstationen, an denen Informationen zur regionalen Landwirtschaft und Kulturlandschaft informativ und spielerisch an die Gäste, insbesondere an Familien mit Kindern, vermittelt werden.

Entlang der Strecke wird der Radfahrer durch das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund geleitet. Jeder Radfahrer kann so einfach dem Apfel folgen und dabei die Landschaft und ihre Reize entspannt genießen.

Unsere Partner | Veranstaltungen & Feste

Ehrgeizige Radler, denen 120 Kilometer nicht weit genug sind, können sich auf den sechs Ortsrunden (je 15 bis 40 Kilometer), die die Apfelroute jeweils in den Kommunen ergänzen, austoben. Dort werden noch einmal gezielt einzelne lokale Sehenswürdigkeiten und attraktive Aus-, An- und Fernblicke angefahren.

Das Projekt „Die rheinische Apfelroute“ wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Es soll die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Region durch den Ausbau touristischer Infrastruktur fördern. Dabei stehen die Verbesserung der touristischen Wertschöpfung, die Profilierung der Region Rhein-Voreifel sowie die qualitative und quantitative Aufwertung des touristischen Angebotes im Vordergrund.

Infos:
Rhein-Voreifel Touristik e.V. (RVT)
Marienforster Weg 14
53343 Wachtberg
Tel.: 0228-35026234
E-Mail: info@rhein-voreifel-touristik.de
Internet: www.rhein-voreifel-touristik.de

Mehr von GA BONN