David komponiert schon mit zwölf Jahren

David komponiert schon mit zwölf Jahren

Mit vier Jahren lernte er Klavier, mit sieben Blockflöte und mit zehn Horn: Der zwölfjährige David liebt das Musizieren. "Ich fühle mich gut, wenn ich Musik mache", sagt der Schüler. Er spielt aber nicht nur Stücke anderer Musiker nach. Seit einigen Jahren erfindet er selbst Lieder - er komponiert.

Wie er das macht? Ganz einfach: Er probiert so lange herum, bis ihm etwas gut gefällt. Meist experimentiert er zunächst am Flügel. "Und wenn ich denke, das klingt gut, schreibe ich das auf", sagt David. Gern mag er rhythmische Sachen mit schrägen Melodien. Popmusik ist hingegen nicht so sein Ding - "gefällt mir nicht so, der Stil", erklärt er.

David komponiert Lieder für alle Instrumente. Er hat zum Beispiel ein Stück für Flöte, Geige und Klavier geschrieben. Es ist ein etwas unheimliches Stück. Die Geige knarzt, die Flöte soll Töne machen wie der Wind.

Mit einem seiner komponierten Stücke hat David schon einen Preis gewonnen. Auch für das Orchester seiner Schule hat er bereits komponiert. Ansonsten interessieren sich seine Mitschüler nicht so sehr für sein Hobby, sagt David. Aber gelegentlich spiele er seine Stücke auch vor der Klasse vor. "Das finden alle gut", sagt David.

Gut finden es auch Musikfachleute, wenn Kinder komponieren. Sie sagen, dass Kinder das viel mehr machen sollten. Dafür wollen sie in Zukunft auch mehr Kompositionskurse an den Musikschulen anbieten.