Outbags sind Trend: Das Wohnzimmer im Freien

Outbags sind Trend : Das Wohnzimmer im Freien

Endlich findet das Leben wieder im Freien statt. Mit steigenden Temperaturen wächst auch die Vorfreude auf die Freiluftsaison. Zwar verfügt längst nicht jeder über einen eigenen Garten. Aber immerhin rund 70 Prozent aller Wohnungen in Deutschland haben einen Balkon, ermittelte der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM).

„Selbst auf dem kleinsten Balkon lassen sich ein paar schöne Möbel unterbringen und in kleinen Kübeln Blumen oder Gemüse anpflanzen“, erklärt Verbandssprecherin Ursula Geismann.

Die Trends bei den Gartenmöbeln sind genauso vielfältig wie im Wohnungsmöbelangebot. Die wichtigsten Materialien fürs Zimmer unter freiem Himmel sind Holz, Kunststoff und Metall. Gerne gewählt werden zudem Sitzmöbel aus Flechtwerkfasern. „Sie sehen aus wie Sofas und Sessel und erfüllen den gleichen Zweck wie eine Couch oder eine Wohnlandschaft“, sagt Geismann.

Allerdings spielt für viele nicht nur die Optik, sondern vor allem eine leichte Handhabung bei der Wahl neuer Gartenmöbel eine Rolle. „Wir registrieren, dass sich immer mehr Kunden bequeme Gartenmöbel wünschen“, sagt Andreas Bläser von „Frui Gartenmöbel“ in Bornheim. Besonders beliebt sei ein Interieur mit textilener Bespannung. „Textilen ist ein reißfestes, flexibles Gewebe, das durch hohen Komfort und ein angenehm kühles Sitz- und Liegegefühl selbst bei hohen Temperaturen überzeugt“, erläutert er weiter. Das Material sei zudem wasserabweisend und gilt daher als ausgesprochen pflegeleicht und langlebig.

Unsere Partner | Himmel & Erde

Ein Trend in diesem Sommer sind sogenannte Outbags. Das sind robuste Sitzsäcke, auf denen man herrlich entspannen kann. „Durch eine spezielle Füllung sind sowohl entspanntes Sitzen als auch bequemes Aufstehen kein Problem“, erklärt Katrin Schweyer vom Freizeitmarkt Knauber. „Außerdem kann man die Outbags dank des hochwertigen Materials bei jedem Wetter draußen stehenlassen und ganz einfach, beispielsweise mit einem Hochdruckreiniger, reinigen.“

„Klare Formen und ein puristisches Design in den Farben Grau, Beige und Weiß“, so beschreibt Katharina Ley vom Sängerhof in Meckenheim die aktuellen Trends im Bereich Outdoormöbel. „Gartenmöbel passen sich im Design immer stärker an die Wohnmöbel an, sodass kaum ein Unterschied zwischen innen und außen erkennbar ist. Die Grenzen zwischen Wohnbereich und Garten sind fließend und harmonisch. Das Wohnzimmer erstreckt sich bis in den Garten hinein“, erklärt sie. Kombinieren heißt es nicht nur in der Mode, sondern auch bei Gartenmöbeln. „Wir beobachten, dass kombiniert wird“, erklärt Roy Klok vom Gartenmöbelteam bei „Pflanzen Breuer“ in Sankt Augustin. Beliebt seien beispielsweise Stühle, die eine Sitzfläche aus Geflecht haben, aber Beine aus Aluminium oder Holz. „Bei Tischen ist das ein großes Thema“, ergänzt der Experte. Tischplatte und Beine sind längst nicht mehr nur aus einem Material gefertigt. Dadurch gibt es bis zu 650 Möglichkeiten, sich seinen ganz individuellen Gartentisch zu gestalten. „Hochwertige Gartentische aus Teak werden zudem gerne für den Wohnbereich gewählt“, sagt Klok. Ein Muss im Garten sind Multifunktionssofas, die von der Sitzmöglichkeit zur Liege werden. Solche Wohnlandschaften kann man in allen möglichen Farben und vielen unterschiedlichen Größen bekommen. Wichtig ist nur, dass sie einen witterungsbeständigen Bezug haben. Pfiffige Details, wie ein Klappmechanismus für Seitenteile oder eine Ablagefläche hinter der Rückenlehne, erinnern genauso an Wohnzimmersofas wie die Vielfalt der Stoffvarianten. Dabei sind manche Bezugsstoffe sogar dauerhaft wasserfest, sodass sie mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden können. Um Terrasse oder Balkon in ein stimmiges Freiluftzimmer zu verwandeln, gewinnt Outdoordeko weiter an Bedeutung. Der Handel bietet etliche wetterfeste Gartenaccessoires. Pflanzen spielen bei der Ausstattung von Garten und Balkon seit jeher eine Rolle und nun kommen Skulpturen, durch LED-Technik leuchtende Pflanzgefäße, Fackeln, Figuren sowie schöne Körbe als Dekorationselemente hinzu. „Qualität zahlt sich aus – und gut ist, was gefällt“, empfiehlt Katrin Schweyer von Knauber ihren Kunden. „Durch ein extrem vielfältiges Angebot gibt es für jeden das passende Möbelstück – egal ob für Garten, Balkon oder Terrasse.“

Mehr von GA BONN