Anzeige: Das optimale Schlafumfeld

Anzeige : Das optimale Schlafumfeld

Schlaf ist ein lebensnotwendiger Erholungsvorgang, den wir für unsere Leistungsfähigkeit, Gesundheit und unser Wohlbefinden brauchen. Ein optimales Schlafumfeld ist deshalb der erste Schritt, um die Schlafqualität zu verbessern.

Neben einem ruhigen, abgedunkelten Raum gehört dazu auch die richtige Matratze. Also eine Matratze, die zum Körperbau, Gewicht, zu individuellen Schlafgewohnheiten und Vorlieben passt. Das heißt, sie darf nicht zu weich und nicht zu hart sein, denn nur wer gut gestützt und zugleich bequem gepolstert liegt, schläft tief und erholsam. Deswegen empfiehlt der Fachverband Matratzen-Industrie, das Angebot des Fachhandels zu nutzen, sich beim Probeliegen Zeit zu nehmen und Modelle zu vergleichen.

Generell gilt:Es gibt nicht „die richtige Matratze“, sondern die optimal passende.

Qualitätscheck:Matratzen sehen nur auf den ersten Blick gleich aus. Also: nach der Herkunft von Matratzen fragen und Qualität und Verarbeitung vergleichen.

Probeliegen:Beim Probeliegen in bequemer Kleidung auf das persönliche Empfinden achten. Tipp: „Probieren Sie ganz verschiedene Modelle aus (Federkern – Latex – Kaltschaum; unterschiedliche Preislagen etc.) und gewinnen Sie so Ihren eigenen Eindruck von den Unterschieden.“

Hart oder weich:Wer „Rücken“ hat, liegt auf einer harten Matratze nicht automatisch besser. In Seitenlage muss die Matratze so stützen, dass die Wirbelsäule in eine gerade Linie kommt.

Schnelltest:Wenn man problemlos eine Hand zwischen Rücken und Matratze schieben kann und die Hand dabei sowohl Matratze als auch Rücken berührt, darf dieses Produkt in die engere Wahl.

Unsere Partner | Gesundheit & Wellness

Beratung: Kompetente Beratung ist ihr Geld wert. Der Fachhändler achtet auf individuelle Bedürfnisse und erkennt, ob die Lieblingsmatratze wirklich zum Kunden passt.

Wichtig:Matratze und Unterfederung müssen zueinander passen (verstellbar ja/nein, Abstand der Latten etc.). Dazu am besten den Fachhändler fragen.

Nimm zwei: Partner mit einem Gewichtsunterschied ab circa 15 Kilogramm brauchen verschiedene Matratzen.

Größencheck: Die Matratze sollte zehn bis 15 Zentimeter länger sein als der Nutzer.

Preischeck:Eine ordentliche Matratze hat allein wegen der verarbeiteten Materialien ihren Wert. Ein Schnäppchen, das nur mit durchgestrichenen Preisen statt mit Qualität lockt, ist vielleicht gar keins.

Garantie:Eine Matratze hält sieben bis zehn Jahre. Tipp: Genau erklären lassen, was Garantiezeiten von mehr als fünf Jahren im Detail bedeuten – und was damit abgedeckt wird.

Vorsicht:Nicht bei unseriösen Händlern kaufen. Auf Kaffeefahrten, Verkaufsveranstaltungen oder an der Haustür gibt es in der Regel keine Vergleichsmöglichkeiten.⋌ots

www.matratzenverband.de

Mehr von GA BONN