Dagernova Culinarium & Weinstube: Eröffnung nach aufwendiger Renovierung

Dagernova Culinarium & Weinstube: Eröffnung nach aufwendiger Renovierung

Wenn die Lampen schon die Form einer Traube haben, die Wände in edlem dunkelblauen Stoff mit Flaschen-Motiven bespannt sind und Weinetiketten eine Pixel-Wand zum Strahlen bringen, dann kann der Auftraggeber für die aufwendige und ansprechende Renovierung nur jemand sein, der den Wein in den Mittelpunkt seines Schaffens stellt: die Dagernova.

Nicht weniger als 1,5 Millionen Euro hat die größte Winzergenossenschaft der Ahr in die Hand genommen, um die Dernauer Traditionsgaststätte mit Saal, im Volksmund nur "Weinbau" genannt, zu sanieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, das Dagernova Culinarium & Weinstube spricht mit seinem Ambiente in den Unternehmens-Farben Schwarz-Rot-Gold eine Gästeklientel an, die zwar in großer Zahl den Weg in die vor zwei Jahren renovierte Vinothek, bislang aber nicht in die Gastronomie fand.

Materialien der Region finden sich mit Bruchsteinmauern, Schieferböden und stilisierten grünen Ranken bereits im Eingangsbereich wieder. Sehr einladend auch die Lounge, in der man in Ledersesseln vorm Kamin Platz nimmt. Für wen das der Lieblingsplatz im Winter ist, der wird sich im Sommer im Restaurant wie in einem Cabrio fühlen: Die gesamte Glasfront zur Ahr hin lässt sich öffnen, vermittelt das Gefühl "open air" zu sitzen.

Bis zum Sommer ist dann auch die Terrasse am Eingang mit 40 weiteren Sitzplätzen angemessen hergerichtet. Die Bar glänzt allein durch die Pixel-Wand mit Etiketten der Wein-, Sekt- und Spirituosen-Erzeugnisse der Dagernova. Fürs Wohlbefinden der Gäste verantwortlich zeichnen das Pächter-Ehepaar Meike (38) und Torsten Carll (42), Küchenchef Marcus Krupp-Mattern, der von der Burg Münchhausen in Wachtberg-Adendorf an die Ahr wechselte, sowie neun Mitarbeiter.

Carll, sowohl Koch als auch Hotelkaufmann, möchte mit saisonalen und regionalen Top-Produkten Akzente setzen. Ansprechen will er Touristen und Wanderer ebenso wie Einheimische, die im Restaurant à la carte essen oder im Saal eine Familienfeier mit bis zu 250 Personen ausrichten können.

Das Catering für die Dagernova-Eventhalle an der Dernauer Kirche wird sein drittes Standbein. "Wir werden alles daran setzen, dass die Gäste Spaß haben und wir sie verwöhnen können. Und mit dem Saal haben wir ein Alleinstellungsmerkmal", so Carll.

"Es wird künftig einen Ort mit zwei Zielen geben", freuen sich Geschäftsführer Friedhelm Nelles und Vorstandsmitglied Thomas Monreal, die mit dem Renovierungsergebnis sehr zufrieden sind: "Bei uns kann der Kunde nun Wein kaufen und eine Etage drüber in einer Wohlfühl-Atmosphäre gutes Essen genießen. Das ist nun ein Angebot aus einem Guss." mm

[Dagernova]

Mehr von GA BONN