Parteien: CDU stellt keinen Kandidaten

Parteien : CDU stellt keinen Kandidaten

Bürgermeisterwahl in Bad Breisig: Die stärkste politische Kraft in der Quellenstadt wird keinen Bewerber ins Rennen schicken. Sie appelliert vielmehr an die Verantwortung der anderen politischen Gruppierungen.

Die CDU in Bad Breisig wird zur Bürgermeisterwahl im August keinen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken. Sowohl der Parteivorstand als auch die Mitgliederversammlung kamen zu diesem Ergebnis.

Zur Begründung führte Bad Breisigs CDU-Vorsitzender Norbert Heidgen aus, dass „die CDU anlässlich der letzten Wahl den Wählern mit der noch amtierenden Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch eine Kandidatin präsentiert hat, die mit Herzblut und großem Sachverstand ihr Amt ausgeübt hat“. Bekanntlich erhielt die CDU-Kandidatin bei der Kommunalwahl ohne Gegenkandidaten jedoch nur rund 43 Prozent. Etwa 57 Prozent der Wähler hatten sich gegen sie ausgesprochen.

„Die anderen politischen Kräfte, allen voran die FWG, hatten im Wahlkampf offensiv für die Abwahl der Bürgermeisterin geworben. Nun hat der Wähler entschieden, und die CDU respektiert den Wählerwunsch in guter demokratischer Tradition“, so Heidgen. Die Verantwortung liege jetzt bei denjenigen, „die sich zum Ziel gesetzt haben, diesen Zustand herbeizuführen“.

Bisher ist jedoch nicht bekannt, ob sich aus den Reihen der SPD oder FWG ein Kandidat zur Wahl stellt. Die Suche nach einem neuen qualifizierten Kandidaten scheiterte aus CDU-Sicht schon daran, dass kaum jemand bereit sei, neben einem Berufsalltag ehrenamtlich die Aufgaben eines Stadtbürgermeisters in einer Stadt mit fast 10 000 Einwohnern zu übernehmen.

Auch schrecke die derzeitige politische Kultur in Bad Breisig ab, die von persönlichen Anfeindungen einiger weniger politischer Akteure im Ort geprägt sei.

Mehr von GA BONN