Junge Union: Bonner Feuerwehrmann neuer Vorsitzender in Altenahr

Junge Union : Bonner Feuerwehrmann neuer Vorsitzender in Altenahr

Michael Parschau ist Vorsitzender der neu gegründeten Jungen Union in der Verbandsgemeinde Altenahr. Bei der Gründungsversammlung wurde er einstimmig gewählt.

Er ist 30 Jahre alt, arbeitet bei der Berufsfeuerwehr Bonn und wohnt am Altenahrer Roßberg: Michael Parschau. Der 30-Jährige wurde bei der Gründungsversammlung der Jungen Union Mittelahr einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen als gleichberechtigte Stellvertreter René Hecker aus Kalenborn (31), Soldat und IT-Spezialist bei der Bundeswehr in Gelsdorf, und Jacob Carnott (15) aus Altenahr. Zusammengeführt hat die drei das gemeinsame Anliegen, die Interessen der jungen Generation in der Verbandsgemeinde Altenahr zu fördern und die Entwicklung der Region mit zu bestimmen. Dazu gehört für das frisch gewählte Team auch der Wunsch, sich in den Parlamenten zu engagieren.

Bei der Gründungsversammlung im Hotel Ruland in Altenahr führte Ingrid Näkel-Surges, die CDU-Kreisvorsitzende, an, dass in absehbarer Zeit zahlreiche Kommunalpolitiker in den Ruhestand träten. „Wichtig sind jetzt junge Leute, die sich engagieren wollen“, sagte die langjährige Politikerin. „Wenn ihr euch engagiert, dann tut ihr es für euch“, erklärte sie den Nachwuchskräften. Die Politik im Ort sei wichtig.

Die vom Hochwasser 2016 fortgerissene Brücke im Langfigtal diente an dem Abend als Beispiel für politisches Engagement. Wenn auch die Resonanz auf eigene Bemühungen durchaus unbefriedigend sein kann. Beispiel Jacob Carnott.

Er hatte sich mit einem Schreiben in Sache Brücke an Ministerpräsidentin Malu Dreyer gewendet – und eine für ihn „unbefriedigende Antwort“ erhalten. „Es ist wichtig, für die eigene Meinung einzutreten“, bleibt trotzdem sein Standpunkt

„Wenn wir uns engagieren, können wir selbst unsere Interessen vertreten“, führte Parschau aus. Er hoffe, dass die Junge Union über Listenplätze demnächst Einzug in die kommunalen Parlamente erhalten und politische Verantwortung übernehmen könne. Für Mitarbeit im Kalenborner Gemeinderat, im Rat der Verbandsgemeinde und im Kreistag interessiert sich René Hecker ganz konkret. Er sucht dabei auch Antworten auf die Frage: „Wie können wir unserem Nachwuchs eine schöne Kindheit bieten?“

Mit bei der Gründungsversammlung auch Thomas Karutz, CDU-Kandidat für die Nachfolge von Verbandsbürgermeister Achim Haag. „Ich kann es. Ich habe Lust darauf, etwas in Bewegung zu bringen und weiter zu begleiten“, begründete er seine Kandidatur.

Zum neuen JU-Vorstand gewählt wurde auch Dirk Stephan als Schatzmeister. Er ist Finanzbuchhalter bei der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr. Beisitzerinnen sind Sarah Hecker aus Kalenborn, die im Jobcenter arbeitet und die Studentin Maren Heimermann aus Dernau.

Mehr von GA BONN