Straffreie Abgabe: Ahrweiler lässt 130 illegale Waffen vernichten

Straffreie Abgabe : Ahrweiler lässt 130 illegale Waffen vernichten

Bürger im Kreis Ahrweiler haben 130 Gewehre, Pistolen und Messer straffrei abgegeben. Im Verschrottungsbetrieb wurden die Waffen unbrauchbar gemacht.

Die stattliche Zahl von 130 scharfen Schusswaffen, Messern und verbotenen Gegenständen hat die Kreisverwaltung im August unschädlich machen lassen. Die Waffen wurden im Kreishaus abgegeben und gelangten von dort zu einem Verschrottungsbetrieb. Dort wurden sie unter Beaufsichtigung der Kreisverwaltung vernichtet, das übrig gebliebene Metall wird im Anschluss verwertet. Alljährlich lässt der Kreis Gewehre, Pistolen und weitere Waffen in einer Schredderanlage zerstören. Durchschnittlich handelt es sich um Waffen mit einem Gesamtgewicht von einer halben Tonne.

Straffreie Abgabe illegaler Waffen

Seit dem Inkrafttreten der Waffenrechtsänderung im Juli 2017 besteht die Möglichkeit, bisher in illegalem Besitz befindliche Waffen straffrei abzugeben. Das deutsche Waffenrecht ist eines der strengsten weltweit. Nur als zuverlässig geltende Personen erhalten die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Waffen, wenn sie denn auch ein tatsächliches „Bedürfnis zum Waffenbesitz“ nachweisen können, sachkundig sind und die strengen Auflagen zur Aufbewahrung erfüllen.

Die Kreisverwaltung wird die Aufbewahrung von Waffen auch weiterhin vor Ort kontrollieren. Die Anforderungen, die das Gesetz an die Besitzer stellt, sind unter www.kreis-ahrweiler.de, „Bürgerservice“, „Ordnungswesen“, „Waffen und Jagd“ ersichtlich. Bei Fragen geben die Mitarbeiter der Kreisverwaltung unter 02641/975229 Auskunft.

Mehr von GA BONN